Luzern: Freiwillig abgegebene Waffen: Manche waren noch geladen
Aktualisiert

LuzernFreiwillig abgegebene Waffen: Manche waren noch geladen

Grosserfolg für die Sammelaktion von Waffen in Luzern. Viele Leute seien sogar froh gewesen, dass sie die Waffen zur Entsorgung abgeben konnten.

«Wir sind positiv überrascht vom Erfolg dieser Aktion», sagt Urs Wigger, Mediensprecher der Kapo Luzern. An den vier Abgabeorten der Kantonspolizei Luzern wurden Ende letzter Woche insgesamt 3483 Waffen und 700 Kilogramm Munition abgegeben, wie gestern mitgeteilt wurde. «Viele Leute waren richtig froh, ihre Waffe loszuwerden», so Wigger weiter. Waffen und Sprengstoff wurden von Frauen und Männern aller Altersstufen abgegeben.

Bei den Waffen handelte es sich hauptsächlich um Karabiner, Sturmgewehre, Pistolen und Revolver. Einige davon wurden der Polizei sogar geladen übergeben, wie sich bei der Kontrolle herausstellte. Das Arsenal wurde durch verbotene Messer, Schlagringe und sogar eine Maschinenpistole ergänzt. Neben Munition wurden knapp 24 Kilogramm Sprengstoff und 501 Sprengkapseln eingesammelt. Solche hätten bis 1980 relativ einfach beschafft werden können. Bis dahin wurden sie auch von Laien in der Wald- und Landwirtschaft eingesetzt. Danach sei das neue Sprengstoffgesetz in Kraft getreten.

Die gesammelten Waffen werden im Laufe des Jahres in Emmenbrücke eingeschmolzen.

dag

Deine Meinung