Aktualisiert 14.06.2005 16:04

Freizeitpark in Sursee

In Sursee soll auf einer Fläche von 70 000 Quadratmetern ein Park mit Labyrinthen und Irrgärten entstehen.

Die Initianten rechnen mit jährlich 150 000 bis 170 000 Besuchern. Der Park, der 12 Millionen Franken kostet, soll 2007 eröffnet werden.

Die Stadt Sursee und die Initianten um den Thuner Irrgartenbauer Ralph Gluch haben sich laut Mitteilung vom Dienstag auf ein konkretes Projekt geeinigt. Damit dieses realisiert werden kann, braucht es eine Umzonung und damit die Zustimmung der örtlichen Stimmberechtigten.

Der Freizeitpark auf der Allmend soll aus Irrgärten (System verzweigter Wege) und Labyrinthen (verschlungener Pfad) bestehen. Möglich sind etwa Mais-, Bretterwand-, Künstler- oder Hecken- Irrgärten sowie Torf-, Spiegel- oder Philosophie-Labyrinthe.

Der Freizeitpark soll 40 bis 60 Arbeitsplätze schaffen und ganzjährig geöffnet sein. Die Stadt erwartet touristische und wirtschaftliche Impulse für die Region. Das Projekt soll ausschliesslich mit privaten Geldern finanziert werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.