Aufregung in Obwalden: Fremder will Mädchen mit Schoggi ins Auto locken
Aktualisiert

Aufregung in ObwaldenFremder will Mädchen mit Schoggi ins Auto locken

Ein Mann soll einem Mädchen (8) in Alpnach Schokolade und eine Mitfahrgelegenheit angeboten haben. In sozialen Medien herrscht Aufregung.

von
gwa
1 / 2
Gemäss Meldung an die Kantonspolizei Obwalden wurde am vergangenen Donnerstag, 22. August 2019 in Alpnach ein achtjähriges Mädchen auf dem Heimweg von der Schule von einem Mann angesprochen. Dieser soll dem Mädchen Schokolade und eine Mitfahrgelegenheit angeboten haben.

Gemäss Meldung an die Kantonspolizei Obwalden wurde am vergangenen Donnerstag, 22. August 2019 in Alpnach ein achtjähriges Mädchen auf dem Heimweg von der Schule von einem Mann angesprochen. Dieser soll dem Mädchen Schokolade und eine Mitfahrgelegenheit angeboten haben.

Google Street View
Das Mädchen verhielt sich richtig, teilte die Polizei weiter mit: Es rannte weg und wandte sich an eine erwachsene Person.

Das Mädchen verhielt sich richtig, teilte die Polizei weiter mit: Es rannte weg und wandte sich an eine erwachsene Person.

Google Maps

Laut Mitteilung der Kantonspolizei Obwalden herrscht im Kanton und insbesondere auf Social media derzeit grosse Verunsicherung: Dies, weil ein Mann am vergangenen Donnerstag ein achtjähriges Mädchen auf dem Heimweg von der Schule angesprochen hat, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Mann soll dem Mädchen Schokolade und eine Mitfahrgelegenheit angeboten haben, heisst es weiter. «Das Mädchen hat sich in der Folge absolut richtig verhalten und ist nicht auf das Angebot eingegangen, davon gerannt und hat sich einer erwachsenen Person anvertraut», teilt die Kapo Obwalden mit. Der verdächtige Mann sei danach mit dem Auto, in dem zwei weitere Personen sassen, in die Gegenrichtung davongefahren.

Die Kapo Obwalden ermittelt: «Die Beteiligten wurden befragt», wie der Leiter der Kriminalpolizei, Christoph Fries, auf Anfrage sagt. «Wir stehen auch mit anderen Polizeikorps bezüglich allfälliger ähnlicher Vorfälle in Kontakt.»

«Niemals zu fremden Personen ins Auto»

«Es ist unklar, ob es sich um ein Ereignis mit kriminellem Hintergrund handelt», so Fries. Es stecke nicht hinter jedem Ansprechen von Kindern eine böswillige Absicht. Der Vorfall sei in der Bevölkerung aber ein grosses Thema: «Wir erhalten momentan viele Anfragen diesbezüglich. Polizisten wurden auch in ihrem privaten Umfeld darauf angesprochen», sagt Fries.

«Anders als teilweise in den sozialen Medien portiert, kam es zu keinem Versuch, das Mädchen ins Auto zu zerren», so Fries. Man wolle deshalb die Bevölkerung über die tatsächlich gemeldete Situation informieren. «In den sozialen Medien wurde das Ereignis teilweise skandalisiert», sagt er. Auch sei der Polizei kein weiterer Fall bekannt.

Die Polizei empfiehlt, Kinder für eine solche Situation zu sensibilisieren: «Sie sollen niemals zu fremden Personen ins Auto steigen und entsprechende Angebote ablehnen, sich schnell vom Ort entfernen und den Vorfall einer Bezugsperson mitteilen. Bei entsprechenden Ereignissen und Feststellungen ist schnellstmöglich die Polizei zu verständigen.»

Rat gebe auch die Broschüre «Ihr Kind, alleine unterwegs – so schützen sie sich trotzdem» der Schweizerischen Kriminalprävention.

Deine Meinung