Fremdsprachen auf Schulgelände verboten
Aktualisiert

Fremdsprachen auf Schulgelände verboten

Eine Berliner Realschule verlangt, dass auf dem gesamten Schulgelände ausnahmslos Deutsch gesprochen werden muss. 90 Prozent der Schüler haben aber nicht Deutsch als Muttersprache.

Der Grünen-Abgeordnete Özcan Mutlu bewertete die Vorschrift als einen Verstoß gegen das Grundgesetz, wie der Tagesspiegel.de berichtet. Die türkische Zeitung «Hürriyet» wirft der Schule Diskriminierung der großen Mehrheit der Schüler vor.

Laut Behörden sei das Verbot von Fremdsprachen mit den Eltern der Schüler beschlossen worden. Wegen dieser Regelung sei es an der Schule zu 20 Prozent mehr Anmeldungen gekommen.

Deine Meinung