Aktualisiert 21.01.2016 16:16

BMW

Freude am Gestikulieren

Der neue 7er hat alles an Bord, was BMW in Sachen Luxus und Hightech zu bieten hat – darunter ein Bediensystem, das Handzeichen erkennt.

von
Nina Vetterli

Nein, der neue 7er ist kein lustiges Spielzeug. Er ist eine ernsthafte Oberklasselimousine für ernsthafte Wirtschaftsbosse und Staatslenker. Der wuchtige Auftritt, die Wertigkeit der Einrichtung, der Duft nach zartem Leder und dezentem Raumparfum, die Brillanz der digitalen Displays und der Preis ab 140'700 Franken für die Langversion mit 4,4-Liter-V8, 450 PS und Allradantrieb machen das deutlich. Trotzdem muss man es sich als Kindskopf immer wieder sagen: kein Spielzeug, nicht lustig, ernsthaft jetzt.

Sie machen es einem bei BMW aber auch schwer, die kindische Freude zu unterdrücken, denn das Multimediasystem lässt sich nicht nur per Drehdrückschalter, Touch-Funktion und Sprache steuern: Erstmals gibt es einen 3D-Sensor über dem Innenspiegel, der Gesten erkennt und als Befehle interpretiert. Den Zeigfinger in der Luft zu kreisen hebt und senkt die Lautstärke des Audiosystems. Die Bilder der 360-Grad-Kamera können mit zwei Fingern gezoomt werden. Und ein Anruf wird mit der blossen Andeutung eines Knopfdrucks angenommen. Stundenlang könnte man sich da mit dem Gestikulieren verweilen. Einzige Enttäuschung für Kindsköpfe: bei gewissen, na ja, nicht so seriösen Handzeichen passiert nichts.

Den ernsthaften Wirtschaftsbossen und Staatslenkern wird das aber nicht so wichtig sein. Sie freuen sich eher darüber, dass das BMW-Flaggschiff dank seiner neuen Karbonstruktur bis zu 130 Kilo leichter, deutlich sparsamer und spürbar agiler wurde. Sie werden positiv überrascht sein, dass die serienmässige Luftfederung mit adaptiven Dämpfern ein für die Marke ungewohntes Schwebegefühl vermittelt. Und da sie sowieso mehr Freude am Gefahrenwerden denn am Fahren haben, zählen sie wahrscheinlich zu den einzigen Menschen auf diesem Planeten, die sich ernsthaft über die Fortschritte beim teilautonomen Fahren und selbsttätigen Einparkieren freuen. Aber heimlich werden auch sie kichern, wenn das Telefon klingelt. Denn der herablassende Handwisch, mit dem sich Anrufer berührungslos abweisen lassen, der ist ernsthaft lustig.

BMW 750Li xDrive

Modell: 4-türige Limousine mit 5 Plätzen.

Motor: 4,4-Liter-V8-Biturbo mit 450 PS (330 kW).

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 5,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 250 km/h.

Verbrauch: 8,3 L/100 km, 192 g CO2/km (offizielle Werksangabe).

Preis: Ab Fr. 140'700 (Basismodell ab 108'400 Franken).

Marktstart: Ab sofort.

Infos: www.bmw.ch

Alltag

Agiles Handling und 360-Grad-Kamera hin oder her: Der 750Li ist ein Riesenmöbel und damit nicht gerade stadtfreundlich. Aber der Reisekomfort ist top.

✭✭✭✭

Geld

Luxus und Hightech haben nun mal ihren Preis. Trotzdem schluckt man leer, wenn man als Normalsterblicher durch die 52-seitige Optionenliste blättert.

✭✭

Sexappeal

Gegenüber dem Vorgänger hat sich wenig getan. Nur der Chromschmuck fällt prunkvoller aus. Liebäugelt da etwa jemand mit dem chinesischen Markt?

✭✭✭✭

Spass

Die Karbon-Diät und optionale Allradlenkung verschaffen dem 750Li eine Kurvenfreudigkeit, wie man sie von einer 5,24-Meter-Karosse nicht erwarten würde.

✭✭✭✭

Umwelt

Beeindruckend, wie sich die Topversion mit gestreckter Karosserie, V8 und Allradantrieb mit 8,3 Litern begnügt. Schade, dass die Zahl nur auf dem Papier gilt.

✭✭✭

Gesamt

Luxuriös, komfortabel, leicht, fahraktiv und vollgestopft mit Hightech – da hat der BMW 7er die Messlatte in der Oberklasse ganz schön hoch gesteckt.

✭✭✭✩

«Im neuen 7er steckt alles, was BMW an Hightech und Luxus zu bieten hat. Damit zeigt er auf, was uns in Zukunft auch in unteren Fahrzeugklassen erwartet.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.