Freunde kann man mieten – zumindest für das Internet
Aktualisiert

Freunde kann man mieten – zumindest für das Internet

Auf Community-Sites zeigt sich, wer die interessantes-ten und schönsten Freunde hat. Für diejenigen, die keine haben, schaffen Webdienste Abhilfe.

Zumindest im Web kann Beliebtheit ver- und gekauft werden. Genau dies tun Dienste wie Fake Your Space. Dort können User von Social-Networking-Sites wie MySpace oder Facebook für 99 US-Cents im Monat Freunde mieten, die sich auf ihrem Profil mit Foto und Kommentaren als «Friends» registrieren.

Brant Warner hat Fake Your Space gegründet und betreibt den Dienst von San Diego aus mit zwei Mitarbeitern. «Wir wollen Cyber-Loser in Social-Networking-Magnete verwandeln», erklärt er gegenüber Nytimes.com. Die Fotos der zu mietenden Freunde stammen in der Regel von Models, die Kommentare kann der Kunde selber erstellen oder von Warner und seinen Mitarbeitern verfassen lassen.

Gegen die Regeln von MySpace und Co. verstösst Warner offenbar nicht – zumindest haben diese noch nichts gegen seinen oder ähnliche Dienste unternommen. Prob-leme hat Walker allerdings mit der Fotoagentur iStockPhoto, von der die Bilder der gemieteten Freunde stammen. Diese will die Bilder nicht mehr für Fake Your Space zur Verfügung stellen. Daher sucht man zurzeit nach geeigneten neuen Models.

Walker betreibt überigens noch einen anderen Sevice: Break Your Space entfernt ungewollte Freunde vom Profil.

Deine Meinung