Tod infolge eines Unfalls: Freunde machten sich Sorgen um Ivana Trumps «tückische» Treppe

Aktualisiert

Tod infolge eines UnfallsFreunde machten sich Sorgen um Ivana Trumps «tückische» Treppe

Die verstorbene Ivana Trump lebte in einem prunkvollen Appartement an der Upper East Side in Manhattan. Die Treppe in der Wohnung war schon immer als gefährlich betrachtet worden.

von
Karin Leuthold
1 / 12
Diese Treppe in Ivana Trumps Wohnung galt als «tückisch».

Diese Treppe in Ivana Trumps Wohnung galt als «tückisch».

Ron Galella Collection via Getty
Die Ex des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump soll von der Treppe hinuntergestürzt sein. Sie starb an den Verletzungen am Oberkörper, die sie «durch einen Aufprall» erlitten hatte.

Die Ex des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump soll von der Treppe hinuntergestürzt sein. Sie starb an den Verletzungen am Oberkörper, die sie «durch einen Aufprall» erlitten hatte.

Ron Galella Collection via Getty
Wie Freunde erzählen, sei es aufgrund der engen Stufen «unmöglich» gewesen, die Treppe hinunterzugehen.

Wie Freunde erzählen, sei es aufgrund der engen Stufen «unmöglich» gewesen, die Treppe hinunterzugehen.

Ron Galella Collection via Getty

Darum gehts

  • Ivana Trump ist am Donnerstag im Alter von 73 Jahren verstorben.

  • US-Gerichtsmediziner haben einen Unfall als Ursache für den Tod von Ivana Trump festgestellt.

  • Freunde der Verstorbenen befürchteten, dass Trump von der Treppe hinunterstürzen könnte.

Ivana Trump starb in ihrer New Yorker Wohnung, nachdem sie die Treppe hinuntergestürzt war – das vermuten die US-Gerichtsmediziner. Dabei habe die 73-jährige Ex-Ehefrau des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump Verletzungen am Oberköper «durch einen Aufprall» erlitten, erklärten die rechtsmedizinischen Behörden von New York.

Nikki Haskell, eine der besten Freundinnen der Verstorbenen, hatte schon immer befürchtet, dass so etwas passieren könnte. Denn die Treppe in der Luxuswohnung in der noblen Upper East Side in Manhattan sei  «tückisch», meint Haskell gegenüber «Extra TV».

«Die Treppe war wirklich schön», meint Trumps Freundin, «aber man konnte sie unmöglich hinuntergehen.» Die Stufen seien im inneren Teil sehr eng gewesen. «Ich hatte immer Angst, dass sie fallen würde. Ich weiss nicht, was passiert ist, aber es fällt mir schwer zu glauben, dass es nicht so war.»

Ivana lebte sehr zurückgezogen

Klatsch-Journalist Rob Shuter ist ebenfalls der Meinung, dass Ivana Trump infolge eines Unfalls im Treppenhaus gestorben sein muss. Shuter kennt die New Yorker Wohnung gut, er hat Ivana Trump mehrmals besucht. «Die Wohnung ist seit einiger Zeit nicht renoviert worden, sie ist nicht so auf dem neuesten Stand, wie man meinen würde», sagte Shuter. «Diese Treppe war immer gefährlich, und der Teppich inzwischen auch ein bisschen abgenutzt.»

Einem Bericht der «New York Times» zufolge hatte Trumps Ex-Frau Schwierigkeiten beim Gehen und befand sich in einem schlechten Gesundheitszustand. Da sie am Fusse der Treppe gefunden wurde, gehen die Behörden nun davon aus, dass sie entweder gestürzt war oder einen Herzstillstand erlitten hatte. Das städtische Büro des Gerichtsmediziners hat ihren Tod als Unfall angesehen.

Haskell teilt die Vermutungen der Polizei. Die Freundin habe vor nicht allzu langer Zeit mit Trump zu Abend gegessen. Die sonst kontaktfreudige und gesellige Ivana habe sich in den letzten Jahren aber stark «zurückgezogen».  «Sie hatte grosse Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Sie wollte nirgendwo hingehen, sie wollte nicht reisen. Sie nahm das sehr, sehr ernst. Sie hatte Angst, krank zu werden.»

«Keine kriminelle Handlung»

Die Polizei war durch einen Notruf alarmiert worden. Als die Sanitäter in der Wohnung ankamen, fanden sie die 73-Jährige «ohne Bewusstsein und ohne Reaktionsvermögen» vor. Die Einsatzkräfte hatten bereits die Einschätzung geäussert, dass der Tod nicht auf eine «kriminelle Handlung» zurückzuführen sei.

Ex-Präsident Donald Trump hatte den Tod seiner ersten Ehefrau am Donnerstag bekannt gegeben. Die beiden hatten gemeinsam drei Kinder – Donald Jr., Ivanka und Eric.  

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung