Berner Partyveranstalter: Freunde trauern online um Dead-End-Mitarbeiter
Aktualisiert

Berner PartyveranstalterFreunde trauern online um Dead-End-Mitarbeiter

Am Wochenende wurde ein Dead-End-Mitarbeiter niedergeprügelt und lebensgefährlich verletzt. Freunde kondolieren bereits auf Facebook.

von
ct
1 / 2
Beim Henkerbrünnli wurde am Sonntag ein schwer verletzter Mann gefunden. Er arbeitete im Club Dead End.

Beim Henkerbrünnli wurde am Sonntag ein schwer verletzter Mann gefunden. Er arbeitete im Club Dead End.

Keystone/Alessandro Della Valle
P.B. (32) ist am Mittwochabend verstorben.

P.B. (32) ist am Mittwochabend verstorben.

Facebook

«Sorry, hüt blibt z Dead End zue, da eine vo üs im Spitau isch glandet», schreiben die Mitarbeiter des Berner Nachtclubs am Sonntag auf Facebook. Der Mitarbeiter P.B.* wurde so übel verletzt, dass die Freunde bereits mit dem Schlimmsten rechnen, ja sogar online kondolieren, schreibt die «Berner Zeitung». Er wurde offenbar bei einer Massenschlägerei im Raum Reitschule am Sonntagmorgen niedergeprügelt und wurde in Lebensgefahr schwebend vor dem Henkersbrünnli aufgefunden. Die Polizei kann den Tod des Mannes nicht bestätigen. «Für uns ist entscheidend, ob eine Person noch Vitalfunktionen aufweist», wird Polizeisprecher Dominik Jäggi zitiert.

Das 32-jährige Opfer stammt aus dem Aaretal und war als Partyveranstalter bekannt. Er ist eines von drei Opfern von Gewalttaten, die sich am vergangenen Wochenende rund um die Reitschule ereigneten.

*Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung