Freundin bloggte übers Sexleben
Aktualisiert

Freundin bloggte übers Sexleben

Als Robert Steinbuch entdeckte, dass seine Freundin intimste Details auf ihrem Blog ausplauderte und diskutierte, wurde er nicht einfach wütend. Er holte sich einen Anwalt.

Wie die «Seattle Times» berichtet, startete Jessica Cutler ihr Weblog 2004, «um meine Freunde über mein Sozialleben auf dem Laufenden zu halten». In einer Blog-Version von «Sex an the City» unterhielt Cutler die Besucher ihrer Website mit detaillierten Beschreibungen ihrer sexuellen Aktivitäten. Sie beschrieb «die Spannung und den Trubel», den man mit sechs verschiedenen Männern hat.

Einer davon war Robert Steinbuch, der wie Cutler für den republikanischen (Noch-)Senator Mike DeWine arbeitete. Cutler beschrieb Steinbruch zwar lobend als «den aktuellen Favoriten» und sprach bewundernd über dessen Ähnlichkeit zum Schauspieler George Clooney. Doch sie berichtete auch von Steinbruchs sexuellen Vorlieben, etwa dass er Spanking möge, nie Kondome benutze und auf «dirty talking» stehe.

Als die populäre Website Wonkette auf Jessicas Blog linkte, geriet die Story allerdings ausser Kontrolle - plötzlich wusste jedermann Bescheid über das Sexleben aller Beteiligten. Cutler löschte das Blog noch am selben Tag wurde aber trotzdem gefeuert - und Steinbruch verklagte die tippfreudige Ex über 20 Millionen Dollar, weil er «öffentlich gedemütigt worden» sei. Cutler schrieb ein Buch über den Vorfall (Coverbild rechts abgebildet).

In den Vereinigten Staaten wartet man nun gespannt auf den Gerichtstermin. Ein Datum für den Prozess ist bislang noch nicht bekanntgegeben worden.

Deine Meinung