Drama in Minnesota: Freundin vergewaltigt – Mann köpft seinen Kumpel
Aktualisiert

Drama in MinnesotaFreundin vergewaltigt – Mann köpft seinen Kumpel

Eine junge Frau erzählt ihrem Partner, dessen Kollege habe sie vergewaltigt. Im Drogenrausch rächt sich der Mann an dem vermeintlichen Gewalttäter.

von
kle
1 / 4
Joseph Thoresen (35) soll am 21. Juni 2016 seinen Kollegen David Haiman ermordet haben, nachdem seine Freundin ihm erzählte, Haiman habe sie vergewaltigt.

Joseph Thoresen (35) soll am 21. Juni 2016 seinen Kollegen David Haiman ermordet haben, nachdem seine Freundin ihm erzählte, Haiman habe sie vergewaltigt.

AP
Thoresen wurde am 29. Juni des Mordes mit bedingtem Vorsatz vor einem Gericht in Itasca County im US-Staat Minnesota angeklagt.

Thoresen wurde am 29. Juni des Mordes mit bedingtem Vorsatz vor einem Gericht in Itasca County im US-Staat Minnesota angeklagt.

Facebook
Das Opfer: David Haiman, 20 Jahre alt. Er hatte am Tag seines Todes einen Besuch bei Haiman angekündigt.

Das Opfer: David Haiman, 20 Jahre alt. Er hatte am Tag seines Todes einen Besuch bei Haiman angekündigt.

Facebook

Joseph Thoresen (35) und David Haiman (20) waren seit rund drei Jahren Freunde. Vergangenen Samstag nahm die Polizei von Itasca County im US-Bundesstaat Minnesota Thoresen fest, nachdem Haiman fünf Tage lang vermisst worden war. Der 35-jährige Mann steht im dringenden Verdacht, seinen Kollegen geköpft und die Überreste in einem Waldstück verscharrt zu haben.

Thoresen und Haiman waren ein ungleiches Paar. Thoresen, grossgewachsen und stämmig, war wegen Ruhestörung dreimal verhaftet worden und sass dafür sogar im Knast. Der spindeldürre Haiman hingegen hatte eine Vorliebe für Autos und Drogen. Der Konflikt zwischen den beiden entstand, als Haiman vor rund zehn Tagen seinen Besuch bei Thoresen in Grand Rapids ankündigte.

Freundin geht auf Haiman los

Der 35-Jährige lebte seit einem Jahr in einer Beziehung mit einer Frau. Als sie von Haimans Besuch erfuhr, erzählte sie ihrem Partner, dass der Gast sie beim letzten Mal in dessen Schlafzimmer vergewaltigt hatte.

Als Haiman bei ihnen ankam, war es die Frau, die als Erste den Mann attackierte, berichtet CBS News. Sie beschimpfte ihn und fesselte ihn an einen Stuhl. Die Frau schlug Haiman ins Gesicht – sie brach ihm dabei die Nase – und versetzte ihm einen Tritt zwischen die Beine. Dann schlug auch Thoresen auf Haiman ein. Dabei sagte er immer wieder, Haiman hätte seine Freundin besser nicht vergewaltigt.

Sie kauften gemeinsam Drogen

Nach einer Weile liessen die beiden von Haiman ab. Es schien, als sei der Streit beendet. Am Abend fuhr das Trio laut Aussage der Freundin in Haimans Auto durch die Gegend, um Drogen zu besorgen. Thoresen sass am Steuer, seine Freundin auf dem Beifahrersitz, Haiman auf der Rückbank.

Zuerst rauchten sie Marihuana, fuhren dann weiter ins nächste Dorf und kauften Crystal Meth. Nachdem sie den Stoff geraucht hatten, fuhren sie weiter. Ob es die Drogen waren oder die Schmerzen – Haiman fing plötzlich an, die Frau zu beschimpfen. Er nannte sie Nutte, sie und ihr Partner seien «nutzlose Miststücke».

Der Streit ging im Auto weiter

Unter dem Vorwand einer Panne hielt Thoresen das Auto an und bat Haiman, ihm bei der Reparatur zu helfen. Dann nahm er einen Baseballschläger von der Rückbank des Fahrzeugs und schmetterte ihn gegen den Kopf des 20-Jährigen. Thoresen griff zu seiner Machete und stach mehrmals auf Haimans Brust ein. Mit einem Schlag trennte er den Kopf seines Freundes ab.

Thoresen entsorgte die Leichenteile im Wald und brachte den Baseballschläger zum Haus eines Kollegen. Wenige Tage später übergab er dem Mann auch noch den Laptop, eine Brieftasche und das Handy seines Opfers. Das blutverschmierte Messer behielt er unter seinem Bett.

Vergangenen Samstag fand die Polizei die Überreste von David Haiman auf dem Waldboden, bedeckt von Laub. Sein Chef hatte eine Vermisstenanzeige aufgegeben, nachdem der junge Mann fünf Tage lang nicht zur Arbeit erschienen war. Einen Tag später kamen die Ermittler Thoresen auf die Spur: Sein Kollege hatte ihn verraten. Unter Thoresens Bett fand die Polizei die Tatwaffe.

Deine Meinung