Kriegsverbrecher: Freundin von Karadzic will Medien verklagen
Aktualisiert

KriegsverbrecherFreundin von Karadzic will Medien verklagen

Eine von Medien als Geliebte des mutmasslichen Kriegsverbrechers Radovan Karadzic dargestellte Serbin wusste nach eigener Aussage nichts von dessen falscher Identität als Dragan Dabic.

Sie sei in den vergangenen Tagen regelrecht durch die Hölle gegangen, sagte Mila Cicak in einem Interview der Nachrichtenagentur AP. Nach Karadzics Festnahme und Enttarnung sei eine Welt für sie zusammengebrochen, sie und ihre Wohnung würden ständig von Journalisten und Kameras belagert.

Sie wolle die Medien wegen Verleumdung verklagen, sagte Cicak am Samstag. Einige hätten sie sogar als Komplizin eines Kriegsverbrechers dargestellt.

Den ehemaligen bosnischen Serbenführer lernte die 53-Jährige nach eigenen Angaben vor sieben Monaten bei einem Vortrag über alternative Medizin kennen. Sie seien Freunde und Arbeitskollegen geworden, «aber wir waren niemals ein Liebespaar», betonte sie. Dabic sei eine authentische Persönlichkeit gewesen, und «ich habe seine Identität oder Berufsausübung niemals in Zweifel gezogen».

Die serbischen Behörden gaben Karadzics Festnahme am Montagabend bekannt. Der mutmassliche Kriegsverbrecher soll an das UN-Tribunal in Den Haag überstellt werden. (dapd)

Deine Meinung