Schwimm-WM: Frischer Weltrekord bereits wieder unterboten
Aktualisiert

Schwimm-WMFrischer Weltrekord bereits wieder unterboten

Am Samstagmorgen schwimmt Julia Jefimowa einen Weltrekord über 50 m Brust. Lange darf sie sich nicht Rekordhalterin nennen, denn noch am gleichen Tag wird sie von Ruta Meilutyte übertrumpft.

Auf den Brust-Distanzen bei den Frauen herrscht heiteres «Weltrekord-Purzeln». Die Bestmarke über 50 m Brust wird am Samstag zunächst von Julia Jefimowa und danach von Ruta Meilutyte verbessert.

Meilutyte, über 100 m Brust bereits Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Weltrekordhalterin, schlug im WM-Halbfinal in Barcelona in 29,48 an. Damit unterbot die Litauerin die erst am Morgen aufgestellte Bestmarke von Jefimowa um gleich drei Zehntel. Die Russin, in Barcelona über 200 m Brust siegreich, war ihrerseits im Vorlauf um zwei Hundertstel unter dem Weltrekord der Amerikanerin Jessica Hardy vom 7. August 2009 geblieben.

Entscheidung fällt am Sonntag

Die Verlobte des Schweizer Spitzenschwimmers Dominik Meichtry verlor damit innerhalb weniger Tage auch ihren zweiten Weltrekord auf der Langbahn. Den über 100 m hatte sich zuvor schon Meilutyte geschnappt. Bis zum vorletzten WM-Tag im temporär installierten 50-m-Becken im Palau Sant Jordi sind bisher fünf Weltrekorde aufgestellt worden - alle bei den Frauen und vier davon im Brust-Bereich.

Die Entscheidung um WM-Gold über 50 m Brust fällt am Sonntagabend. Meilutyte hat zwar beste Aussichten auf ihren zweiten Titel in Barcelona, doch im Halbfinal blieben auch Jefimowa (29,88) und Hardy (29,90) unter der 30-Sekunden-Grenze.

Missy Franklin in Barcelona weiter im Goldrausch

Missy Franklin befindet sich weiter im WM-Goldrausch. Nach ihrem Triumph über 200 m Rücken hat die 18-jährige Amerikanerin in Katalonien bereits fünfmal Gold gewonnen. Franklin verteidigte den Titel auf der Strecke, auf welcher sie seit London auch Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin ist, in 2:04,76. Damit blieb sie nur um sieben Zehntel über ihrer Bestmarke. Silber ging mit fast zwei Sekunden Rückstand an die Australierin Belinda Hocking.

Fünffache Weltmeisterin an den gleichen Titelkämpfen, das gelang vor Franklin erst zwei Frauen: 1978 der Amerikanerin Tracy Caulkins und 2007 der Australierin Libby Trickett. Am Sonntag erhält die vierfache Olympiasiegerin von London mit der (favorisierten) amerikanischen Lagen-Staffel sogar noch die Chance, in Barcelona den sechsten WM-Titel zu holen und alleinige Rekordhalterin zu werden.

Die weiteren Goldmedaillen am vorletzten Wettkampftag gingen an die Dänin Jeanette Ottesen Gray, die über 50 m Delfin in 25,24 gewann, sowie an Katie Ledecky. Die erst 16-jährige Amerikanerin siegte wie über 1500 auch über 800 Crawl mit Weltrekord. In 8:13,86 senkte die 800-m-Olympiasiegerin diese seit August 2008 von der Britin Rebecca Adlington gehaltene Marke um 0,24 Sekunden. Für Ledecky war es in Barcelona bereits der vierte WM-Titel.

Bei den Männern siegte über 50 m Crawl Weltrekordhalter César Cielho in 21,32. Olympiasieger Florent Manaudou aus Frankreich wurde mit 0,32 Sekunden Rückstand nur Fünfter. Über 100 m Delfin sicherte sich Chad le Clos in 51,06 seinen zweiten WM-Titel (nach demjenigen über 200 m Delfin). Der Amerikaner Ryan Lochte klassierte sich in 51,58 nur als Sechster.

Barcelona. Langbahn-WM. Finals. Männer. 50 m Crawl: 1. César Cielho (Br) 21,32. 2. Wladimir Morosow (Russ) 21,47. 3. George Bovell (Tri) 21,51. 4. Nathan Adrian (USA) 21,60. 5. Florent Manaudou (Fr) 21,64. 6. Anthony Ervin (USA) 21,65.

100 m Delfin: 1. Chad le Clos (SA) 51,06. 2. Laszlo Cseh (Un) 51,45. 3. Konrad Czerniak (Pol) 51,46. 4. Steffen Deibler (De) 51,54. 5. Jewgeni Korotyschkin (Russ) 51,57. 6. Ryan Lochte (USA) 51,58.

Frauen. 800 m Crawl: 1. Katie Ledecky (USA) 8:13,86 (Weltrekord, zuvor Rebecca Adlington/Gb in 8:14,10 am 16. August 2008 in Peking). 2. Lotte Friis (Dä) 8:16,32. 3. Lauren Boyle (Neus) 8:18,58. 4. Boglarka Kapas (Un) 8:21,21. 5. Mireia Belmonte (Sp) 8:21,99. 6. Chloe Sutton (USA) 8:27,75.

200 m Rücken: 1. Missy Franklin (USA) 2:04,76. 2. Belinda Hocking (Au) 2:06,66. 3. Hilary Caldwell (Ka) 2:06,80. 4. Darina Sewina (Ukr) 2:08,72. 5. Elizabeth Pelton (USA) 2:08,98. 6. Katinka Hosszu (Un) 2:09,08.

50 m Delfin: 1. Jeanette Ottesen Gray (Dä) 25,24. 2. Lu Ying (China) 25,42. 3. Ranomi Kromowidjojo (Ho) 25,53. 4. Francesca Halsall (Gb) 25,70. 5. Inge Dekker (Ho) 25,83. 6. Mélanie Hénique (Fr) 25,96.

Frauen. Halbfinals. 50 m Brust: 1. Ruta Meilutyte (Lit) 29,48 (Weltrekord, zuvor Julia Jefimowa/Russ in 29,78 im Vorlauf, zuvor Jessica Hardy/USA in 29,80 am 7. August 2009 in Federal Way/USA). 2. Jefimowa 29,88. 3. Hardy 29,90.

(si)

Deine Meinung