A1 stundenlang gesperrt: Frontalkollision legt Gubrist lahm
Aktualisiert

A1 stundenlang gesperrtFrontalkollision legt Gubrist lahm

Drei Verletzte forderte ein heftiger Zusammenstoss zweier Autos im Gubristtunnel am späten Dienstagabend. Eine 59-Jährige erlitt schwere Verletzungen.

Bei einer Frontalkollision von zwei Autos im Gubristtunnel haben sich am späten Dienstagabend drei Personen verletzt. Die Autobahn A1 musste deshalb in beiden Richtungen stundenlang gesperrt werden.

Ein 19-jähriger Mann fuhr um 23.45 Uhr im Gubristtunnel in Richtung Bern, wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Weil die zweite Tunnelröhre wegen Bauarbeiten in der Nacht zur Zeit gesperrt ist, herrschte Gegenverkehr.

Aus noch nicht geklärten Gründen geriet der Lenker auf die linke Strassenseite und stiess dort frontal mit einem aus der Gegenrichtung kommenden Auto zusammen.

Bei der Kollision verletzte sich der Unfallverursacher leicht. Die 21-jährige Lenkerin im entgegenkommenden Auto wurde ebenfalls leicht verletzt. Ihre 59-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Ein weiterer 58-jähriger Mitfahrer blieb unverletzt. Die Autobahn A1 war bis um 3.30 Uhr gesperrt. (sda)

Zeugenaufruf

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Urdorf, unter der Telefonnummer 044 247 64 64 in Verbindung zu setzen.

Deine Meinung