20.01.2016 20:34

Seltenes Ereignis

Frühaufsteher sehen jetzt fünf Planeten auf einmal

Zurzeit bietet sich am Morgenhimmel ein seltenes Spektakel. Fünf Planeten sind gleichzeitig in einem weiten Bogen über dem Horizont sichtbar.

von
jcg

Dieses Line-up lässt sich sehen: Merkur, Venus, Mars, Saturn und Jupiter zieren zurzeit jeweils kurz vor Sonnenaufgang den Morgenhimmel. Und zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt werden sie von blossem Auge sichtbar sein.

Um den Planetenreigen verfolgen zu können, sollten Interessierte etwa eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang den Blick zum Himmel richten. Dann taucht der Merkur als letzter Planet rund zwei Fingerbreit über dem Horizont im Südosten auf. Er ist der am schwersten auszumachende Planet und der einzige, für den man eventuell den Feldstecher zu Hilfe nehmen muss.

Keine Probleme gibt es dagegen beim Jupiter. Der grösste Planet des Sonnensystems erscheint bereits vor Mitternacht im Osten und sticht durch seine Grösse und Helligkeit hervor. Um etwa vier Uhr steht er hoch im Süden.

Venus am hellsten

Dem Jupiter folgt gegen drei Uhr der Mars als roter Punkt über dem Horizont. Wie der goldene Saturn, der etwa um fünf Uhr erscheint, ist er deutlich weniger hell als der Jupiter. Die Venus, die gegen sechs Uhr folgt, ist dagegen wieder sehr gut zu sehen. Sie strahlt am hellsten von allen Planeten.

Von den Sternen heben sich die Planeten insofern ab, als ihre Oberflächen das Sonnenlicht reflektieren und so mit einem konstanteren Licht scheinen. Sterne dagegen erscheinen aufgrund ihrer enormen Entfernung nur als kleine helle Punkte, die eine Tendenz zum Funkeln haben.

Replay im August

Diese Planetenparade, die es letztmals von Dezember 2004 bis Januar 2005 zu sehen gab, kann noch bis zum 20. Februar beobachtet werden. Am besten geeignet sind klare Morgen von Ende Januar bis zur ersten Februarwoche. Eine Wiederholung gibt es übrigens vom 13. bis zum 19. August – dann allerdings am Abendhimmel, den man dann mit Vorteil von der südlichen Halbkugel aus betrachten sollte.

Planeten finden

Wer die Planeten am Morgenhimmel einfach finden will, greift am einfachsten zu einer der unzähligen Sternenkarten-Apps. Als kostenlose Apps bieten sich Google Sky Maps (für Android) oder Cosmos Celestron Navigator (für iPhone und Android) an. Beide weisen einem dank GPS und Kompass den Weg zum gewünschten Planeten am Himmel.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.