Omikron-Varianten BA.4 und BA.5: «Früher als erwartet» – Neue Corona-Welle rollt auf Südafrika zu
Publiziert

Omikron-Varianten BA.4 und BA.5«Früher als erwartet» – Neue Corona-Welle rollt auf Südafrika zu

In Südafrika steigen die Infektionszahlen erneut stark an. Hinter der Welle stehen die Omikron-Subvarianten BA.4 und BA.5.

1 / 3
Die Zahl neuer Corona-Infektionen und Krankenhauseinweisungen sind in den letzten zwei Wochen stark gestiegen.

Die Zahl neuer Corona-Infektionen und Krankenhauseinweisungen sind in den letzten zwei Wochen stark gestiegen.

REUTERS
In Südafrika sind nur 44 Prozent gegen das Coronavirus geimpft.

In Südafrika sind nur 44 Prozent gegen das Coronavirus geimpft.

REUTERS
Südafrika hat in der Pandemie mehr als 252’000 Corona-Todesfälle gezählt.

Südafrika hat in der Pandemie mehr als 252’000 Corona-Todesfälle gezählt.

REUTERS

Darum gehts

  • In Südafrika steigen die Corona-Zahlen wieder stark an.

  • Die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 dominieren.

  • Die fünfte Welle kommt früher als erwartet.

Südafrika befindet sich nach Einschätzung des Gesundheitsministers Joe Phaahla auf der Schwelle zu einer neuen Welle an Corona-Infektionen. «Wie auch immer Sie es betrachten, es deutet darauf hin, dass wir tatsächlich viel früher in die fünfte Welle eintreten könnten», sagte Phaahla am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz.

Die Zahl neuer Corona-Infektionen und Krankenhauseinweisungen war in den vergangenen zwei Wochen nach Angaben des Ministers stark angestiegen. Bei den neuen Fällen dominierten die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5, die auch die vorangegangene Corona-Welle in Südafrika prägten. Phaahla sagte, in den kommenden Tagen werde sorgsam beobachtet, ob die Zunahme der Fälle eine neue Welle bestätige.

Nur 44 Prozent sind geimpft

Die Neuinfektionen liegen aktuell bei mehreren Tausend Fällen täglich. Noch vor wenigen Wochen hatten sie bei wenigen Hundert pro Tag gelegen. Nach Phaahlas Angaben gab es zunächst keine Hinweise auf das Aufkommen einer neuen Virusvariante. Wissenschaftler hatten zuvor nahegelegt, dass eine solche möglicherweise die fünfte Infektionswelle des Landes antreiben könnte, die während der Wintersaison von Mai bis in den Juni hinein erwartet wurde. 85 Prozent der Neuinfektionen entfallen aktuell auf drei Provinzen des Landes – Gauteng, KwaZulu-Natal und Westkap.

Südafrika hat in der Pandemie mehr als 252’000 Corona-Todesfälle gezählt. Es wird jedoch angenommen, dass die tatsächlichen Zahlen weit höher liegen. Mehr als ein Viertel der nach offiziellen Zahlen 11,4 Millionen Infektionen in Afrika entfielen auf Südafrika. Knapp über 44 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Südafrikas sind gegen das Coronavirus geimpft. 

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel.  058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.chRatgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

(DPA/fur)

Deine Meinung