Aktualisiert 27.11.2009 15:00

Skisaison

Frühlingsgefühle statt Winterzauber

Eigentlich ist die Skisaison eröffnet. Doch die frühlingshaften Temperaturen setzen den Wintersportorten zu. Wer die Piste runterrutschen will, muss zuwarten – oder einen Gletscher aufsuchen.

von
meg

Eigentlich sollten in Arosa am Wochenende die ersten Wintersportler begrüsst werden. Doch daraus wird nichts. «Der offiziell geplante Start in die Wintersaison 2009/2010 fällt für die Wintersportler dahin», heisst es in der offiziellen Mitteilung. Der Grund liegt auf der Hand respektive nicht auf der Wiese: Es fehlt der Schnee.

Arosa ächzt längst nicht alleine unter den Temperaturen: Die Skiregion Jungfrau im Berner Oberland öffnete vor einer Woche die ersten Pistenkilometer. Jetzt fällt der Wochenendbetrieb bereits wieder aus. Adelboden wollte «je nach Schneeverhältnis ab Mitte November» den Betrieb aufnehmen. Daraus wird nichts. Gleiches gilt für den Hoch-Ybrig.

Gletscherlifte im Vorteil

Wer Skifahren will, muss an diesem Wochenende die Gletscherregionen aufsuchen. In Flims-Laax sind auf dem Vorabgletscher die Pisten offen. Sechs von 28 Liften sind in Betrieb – vier davon als Transport auf den Gletscher. In Davos-Parsenn sind von 37 Pisten zwei geöffnet. Der Walliser Skiort Crans Montana gibt am Wochenende den Startschuss in die Skisaison. Öffnen wird allerdings erst die Gletscherpiste auf dem Plaine Morte.

Wegen den warmen Temperaturen konnten die Skiorte dem Winter auch nicht künstlich auf die Sprünge helfen. «Bisher war es zu warm zum Vorbeschneien», bestätigt Armon Cantieni, Direktor der Bergbahnen Gstaad. Im Polanski-Dorf ist der Winterstart für nächste Woche geplant. Noch dominiert allerdings auch in Gstaad das Grün die Skihänge.

«Nicht so tragisch»

Frühlingsgefühle statt Winterzauber, doch jetzt keimt Hoffnung auf. Ab nächster Woche kühlt sich das Frühlingswetter langsam ab. Gemäss den aktuellen Wetterangaben von Meteonews könnte am Dienstag die Schneefallgrenze bis auf 500 Meter fallen. Folgen danach noch drei, vier kalte Tage, kann die Kunstschneeproduktion langsam anlaufen und im Dezember die Skisaison richtig anlaufen.

Und sonst? «Nicht so tragisch», sagt Thomas Gurzeler, Direktor der Bergbahnen Arosa. «Für uns ist matchentscheidend, dass ab dem 20. Dezember genug Schnee liegt.» Dann beginnt das Weihnachtsgeschäft auf den Pisten – und damit die lukrativste Zeit des Jahres.

Alles zur kalten Jahreszeit auf 20 Minuten Online finden Sie hier:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.