Frühlingswetter im Januar lockte die Massen ins Freie

Aktualisiert

Frühlingswetter im Januar lockte die Massen ins Freie

Hohe Temperaturen wie im Frühling lockten Tausende an die frische Luft. Nicht nur in die Berge, auch an den See und in die Cafés.

Strahlender Sonnenschein sorgte am Wochenende in der Ostschweiz für leere Wohnungen. Wer konnte, verbrachte die freien Tage draussen. Zum Beispiel am Bodensee, wo in Altenrhein ein Rekordwert von 14,1 Grad Celsius gemessen wurde. Tausende flanierten an der Seepromenade. So auch Michelle Huber (18) und Orhan Yener (20) aus Herisau: «Wegen des schönen Wetters entschieden wir uns, einen romantischen Spaziergang zu unternehmen», sagte Orhan.

Die beiden waren in Rorschach unterwegs. Reisa Hazanovic (17) und Sabrina Hehli (16) aus Arbon taten es ihnen gleich: «Wir haben uns heute Morgen unsere Fahrräder geschnappt und fuhren dem See entlang bis nach Rorschach», so Reisa gestern. Während einer Pause genossen sie die wärmenden Sonnenstrahlen.

Keine Pausen konnten sich dieses Wochenende Restaurant-Mitarbeiter leisten: Ivo Leuenberger, Inhaber des Gasthauses Dreilinden bei den St.Galler Weieren, war gestern im Dauerstress: «Es herrschte den ganzen Tag Hochbetrieb, wir mussten sogar Gäste abweisen», sagte Leuenberger.

Marina Omaljev

Deine Meinung