Frust für Ferienhungrige: Helvetic-Jet fiel auf die Nase
Aktualisiert

Frust für Ferienhungrige: Helvetic-Jet fiel auf die Nase

Was für ein Frust für rund 1500 Ferienreisende von Helvetic Airways: Ein Flugzeug wurde bei Wartungsarbeiten beschädigt. Zahlreiche Flüge mussten deshalb verschoben werden.

Bei Wartungsarbeiten in der Nacht auf Samstag ist am Flughafen Zürich eine Fokker 100 der Helvetic Airways kräftig auf die Nase gefallen, wie Flughafenfans 20 Minuten mitteilten.

Ursache für den Unfall: Bei der stehenden Maschine war aus bislang unbekannten Gründen das Bugfahrwerk eingefahren worden. «Dabei wurden die Fahrwerktüre und die Kabinentür beschädigt», erzählt Chefpilot Bruno Schaller. Der Schaden sollte voraussichtlich bis morgen behoben sein. Verletzt wurde niemand.

Rund 1500 Passagiere – verteilt auf rund ein Dutzend Flüge, unter anderem nach Italien und Spanien – sind jedoch sehr direkt vom Unfall betroffen. Sie mussten teilweise sehr lange Wartezeiten respektive gar neue Abflugtermine in Kauf nehmend. «Wir konnten kurzfristig nur eine Belair-Maschine chartern», entschuldigt sich Schaller. Es sei in der Hochsaison leider extrem schwierig.

Da Helvetic Airways insgesamt nur über vier Maschinen verfügt, versuchen die Verantwortlichen den Ausfall nun über neu arrangierte Flugpläne zu kompensieren. Schaller: «Wir sind fast stündlich am Neu-Organisieren.» Alle Flüge könnten aber garantiert werden.

(cde/aro)

Deine Meinung