Aktualisiert 25.09.2005 22:41

Fuchsattacke: Nur zwei Hasen und Asterix haben überlebt

Ein dreister Fuchs hat sich kürzlich
in Reussbühl fünf putzige Meerschweinchen geschnappt – nicht zum ersten Mal. Die Tierzüchter sind traurig und wütend.

«Wir haben schon seit fünf Jahren Probleme mit Füchsen», klagt Sabrina Graf. Die 15-Jährige hat bereits

20 Tiere durch Fuchsattacken verloren. «Nach dem vorletzten Angriff vor 16 Monaten haben wir den Zaun auf zwei Meter erhöht und sogar mit einem Netz überspannt.»

Genützt hat das alles nichts: In der Nacht auf letzten Donnerstag ist es einem Fuchs trotzdem gelungen, durch eine Öffnung in das Gehege zu gelangen. Er schnappte sich fünf Meerschweinchen und konnte über einen Steinhügel ins Freie springen. «Nur zwei Hasen und Meerschweinchen Asterix haben überlebt», sagt Michelle Graf (17) traurig. Sie hätte nie gedacht, dass nach all den Vorkehrungen noch ein Fuchs in das Gehege eindringen kann: «Jetzt haben wir auch noch die letzte Öffnung geschlossen, und auch den Steinhaufen haben wir verkleinert.» Sie planen sogar, am Gehege zusätzlich einen stromgeladenen Draht zu montieren.

Dann wäre Asterix zwar noch besser geschützt, aber immer noch alleine. Darum ist Sabrina bereits auf der Suche nach neuen Gefährten. Denn: «Meerschweinchen sind Herdentiere. Speziell im Winter brauchen sie einander, um sich zu wärmen.»

(dah)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.