Xherdan Shaqiri: «Fühle mich bereit, am Wochenende zu spielen»
Aktualisiert

Xherdan Shaqiri«Fühle mich bereit, am Wochenende zu spielen»

Seit letzter Woche weilt Xherdan Shaqiri bei seinem neuen Verein Inter Mailand. Das erste Spiel sah er von der Bank aus, heute trat er erstmals vor die Medien.

von
ofi
1 / 5
Am 11. Januar sass Shaqiri das erste Mal auf der Inter-Bank, kam gegen den FC Genoa aber noch nicht zum Einsatz.

Am 11. Januar sass Shaqiri das erste Mal auf der Inter-Bank, kam gegen den FC Genoa aber noch nicht zum Einsatz.

Keystone/AP/Antonio Calanni
Xherdan Shaqiri wird am 8. Januar 2015 am Mailänder Flughafen euphorisch begrüsst.

Xherdan Shaqiri wird am 8. Januar 2015 am Mailänder Flughafen euphorisch begrüsst.

Der Wechsel von Xherdan Shaqiri von Bayern München zu Inter Mailand steht fest.

Der Wechsel von Xherdan Shaqiri von Bayern München zu Inter Mailand steht fest.

Keystone/Rolf Vennenbernd

Am Mittwoch hat Xherdan Shaqiri zum ersten Mal der versammelten Presse in Mailand Auskunft gegeben. Der Schweizer wurde eine gute halbe Stunde lang ausgefragt über die Beweggründe für den Wechsel zu Inter, die Ziele und wie er die ersten Tage im neuen Klub erlebt hat.

Zu Inter sei er gekommen, weil «Trainer Roberto Mancini mich mit seinen Ideen, Zielen und Plänen sofort überzeugt hat». Es habe von vielen Klubs Angebote gegeben (Liverpool, Juve), aber das Gesamtpaket habe für Inter gesprochen und für ihn sei schon früh klar gewesen, dass er zu den Mailändern wechseln wolle, sagte Shaqiri artig.

«Jeder Spieler auf der Welt kennt Inter»

Über Inter habe ihm niemand genauer Auskunft geben müssen. Denn: «Jeder Spieler auf der Welt kennt Inter, kennt die Qualitäten und Ambitionen des Vereins.» Da habe er weder mit Karl-Heinz Rummenigge (der selbst in den 1980er-Jahren bei Inter spielte) noch mit sonst jemandem speziell darüber reden müssen.

Der Empfang am Flughafen von unzähligen Fans sei etwas Einmaliges gewesen, meinte Shaqiri weiter. «Das wird mir sicher für immer in Erinnerung bleiben. Die ersten Schritte hier mit der Mannschaft und den Fans im Stadion waren grossartig. Ich kann es kaum erwarten, hier zu spielen.»

Winnermentalität einbringen

«Ich habe jetzt einige Tage gut mit der Mannschaft trainiert und fühle mich bereit, am Wochenende zu spielen. Ich hoffe, ich kann die Winnermentalität, die ich bei den Bayern mitbekommen habe, hier einbringen.» Schliesslich sei er hier, um den Klub wieder nach vorne und an die Spitze zu bringen und Titel zu gewinnen.

Ob und wo genau er dann spiele, entscheide natürlich der Trainer. «Ich fühle mich auf der zentralen Position hinter den Spitzen am wohlsten, weil ich da die meisten Freiheiten habe und meine Stärken am besten ausspielen kann. Aber ich habe auch bei den Bayern auf verschiedenen Positionen gespielt, ich spiele da, wo der Trainer mich braucht.»

Hier können Sie den ganzen Liveticker nachlesen:

Zum Liveticker im Popup

Deine Meinung