Konzert: BS, Freitag: «Fühle mich in Spanien heimischer»
Aktualisiert

Konzert: BS, Freitag«Fühle mich in Spanien heimischer»

Am Wochenende
startet die Europa-Tour
von Zatokrev. Bandleader Fredy
Rotter (30) ist froh, für ein paar
Wochen aus Basel entfliehen zu
können. Auch wenn
ihm die Stadt am Herzen
liegt.

von
Olivier Joliat

Eure Tour startet in Basel. Warum macht ihr das Heimspiel nicht auf dem Rückweg, wenn ihr nach gut 25 Konzerten in acht Ländern eingespielt seid?

Fredy Rotter: Das hat vor allem organisatorische Gründe. Aber ich fühle mich mit der Musik von Zatokrev in Spanien oder Portugal eh heimischer als in Basel.

Wieso das?

Dort fallen wir trotz langen Haaren und Bärten nicht automatisch in die Sparte «böse Metaller». Die Leute haben einen offeneren Zugang zu unserer Musik.

Metal hat dir wohl einen zu konservativen Touch?

Hier vielleicht. In den USA haben viele Bands die Genre-Klischees jedoch längst überwunden. Nur kennt die hier kaum jemand.

Warum suchst du dein Glück nicht dort?

Abhauen? Nein. Ich habe da einen beinahe esoterischen Ansatz und finde, ich muss meine Aufgabe hier lösen. Ich hab Lust, in Basel etwas einzubringen – und nicht nur zu motzen.

Etwa mit deinem Label Czar of Crickets?

Das ist nur ein Schritt. Ich betreibe auch einen Online-Shop mit hier eher unbekannten Bands und würde gern mit Freunden ein Online- Magazin sowie eine Partyreihe starten.

Europa-Tour

Bevor die vier Mannen von Zatokrev mit dem Camper durch Europa touren, walzen sie am Freitag mit ihren schweren und schleppenden Riffs und Rhythmen durchs Sommercasino. Mit dabei sind Geneva und Celeste aus Frankreich.

Tür: 21 Uhr. Tourplan: www.zatokrev.com

Deine Meinung