Olympia 2022: «Fühle mich ziemlich schrecklich»: Drama um Mikaela Shiffrin
Publiziert

Aleksander Aamodt Kilde«Ich liebe dich, Kaela» – Ski-Star fordert Unterstützung für Freundin Shiffrin

Mikaela Shiffrin holt auch im Slalom keine Olympiamedaille. Wie im Riesenslalom scheidet sie frühzeitig aus. Nach dem Rennen ist die US-Amerikanerin untröstlich – kriegt aber öffentliche Unterstützung von ihrem norwegischen Freund Aleksander Aamodt Kilde.

von
Nils Hänggi
(aus Peking)
1 / 3
Nach dem Rennen tröstete ein US-Betreuer den US-amerikanischen Ski-Star. 

Nach dem Rennen tröstete ein US-Betreuer den US-amerikanischen Ski-Star. 

SRF
Im ersten Lauf des Slaloms der Frauen scheidet die 26-Jährige nach wenigen Sekunden aus.

Im ersten Lauf des Slaloms der Frauen scheidet die 26-Jährige nach wenigen Sekunden aus.

REUTERS
Für sie ist es der zweite Ausfall an diesen Olympischen Spielen, scheiterte sie doch bereits am Montag im Riesenslalom, als sie wegrutschte und ein Tor verpasste.

Für sie ist es der zweite Ausfall an diesen Olympischen Spielen, scheiterte sie doch bereits am Montag im Riesenslalom, als sie wegrutschte und ein Tor verpasste.

AFP

Darum gehts

Was für ein Drama um die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Im ersten Lauf des Slaloms der Frauen scheidet die 26-Jährige nach wenigen Sekunden aus. Für sie ist es der zweite Ausfall an diesen Olympischen Spielen, scheiterte sie doch bereits am Montag im Riesenslalom, als sie wegrutschte und ein Tor verpasste. Am Mittwoch war sie sichtlich enttäuscht, musste von einem US-Betreuer neben der Piste getröstet werden. Shiffrin sass zusammengesunken auf dem Boden – minutenlang und mit hängendem Kopf. Innerhalb von nur drei Tagen hat die langjährige Alpin-Dominatorin damit schon zwei grosse Medaillenchancen liegen lassen. Die grösste hat sie nun wohl noch in der Kombination.

In den Interviews nach dem Rennen waren der jüngsten Slalom-Olympiasiegerin der Geschichte die Traurigkeit und die Enttäuschung noch immer anzumerken. «Ich denke nicht, dass der Druck der Grund für meinen Fehler war», so Shiffrin gegenüber dem «SRF». Auf die Frage, ob sie aktuell ihren verstorbenen Vater, der ihr sehr nahe stand, speziell vermisse, sagte der Ski-Star: «Ich würde ihn jetzt gerne anrufen. Es macht es darum nicht einfacher. Er würde mir wohl sagen, ich soll darüber hinwegkommen. Aber er ist nicht hier, um mir das zu sagen und das macht mich zu allem auch noch wütend auf ihn.»

«Es wird sich nicht immer schrecklich anfühlen»

Im Hinblick auf das Rennen sagte die 26-Jährige: «Ich wollte einfach an meine Grenzen gehen und mein Bestes geben. Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl, in den Trainings war ich stark. Mein Aus ist für mich sehr schwer zu akzeptieren.» US-Medien antwortete sie auf die Frage, wie sie sich fühle: «Ziemlich schrecklich.» Sie denke aber bereits wieder an die Zukunft. «Es wird sich nicht für immer schrecklich anfühlen. Ich fühle mich gerade ziemlich niedergeschlagen», so Shiffrin. Besonders bitter: Ihr Trainer steckte den Kurs des ersten Laufs. Diesen analysierte sie so: «Ich wollte die aggressivste Linie fahren. Ich bin mit starker Mentalität gestartet – dann war ich draussen.»

Nach ihrem Out im Riesenslalom entschuldigte sie sich bereits für ihre Leistung. Bei NBC sagte sie: «Der Tag war zu Ende, noch ehe er für mich so richtig angefangen hat. Das ist eine grosse Enttäuschung. Darüber werde ich nie hinwegkommen», sagte Shiffrin. Und: «Ich werde jetzt nicht weinen, das ist nur Energieverschwendung.»

«Ich liebe dich, Kaela!»

Auf Instagram kriegt die geknickte Shiffrin Unterstützung von ihrem Freund – dem norwegischen Ski-Star Aleksander Aamodt Kilde. «Die meisten von euch sehen die Bilder und sagen: «Sie hat den Verstand verloren», «Sie kann mit dem Druck nicht umgehen» oder «Was ist passiert?» Für ihn sei das frustrierend. «Ich sehe nur eine Spitzensportlerin, die tut, was eine Spitzensportlerin tut», so der Norweger weiter. Der Druck, den man auf die Sportlerinnen und Sportler ausübe, sei enorm und deshalb sollte man ihnen auch die gleiche Unterstützung zukommen lassen. «Es geht um das Gleichgewicht und wir sind ganz normale Menschen!! Ich liebe dich, Kaela.»

My 20 Minuten

Deine Meinung

23 Kommentare