Polizeimeldungen Ostschweiz: Führerloser Lastwagen rollt Strasse hinab und kippt

Publiziert

Polizeimeldungen OstschweizFührerloser Lastwagen rollt Strasse hinab und kippt

In Arosa GR ist am Dienstagmittag ein führerloser Lastwagen eine abfallende Strasse hinuntergerutscht und in der Folge gekippt. Der Chauffeur konnte das Fahrzeug nicht mehr stoppen.

von
Büro Ostschweiz
1 / 72
Arosa GR, 22.09.2020: Ein führerloser Lastwagen ist in der Mittagszeit eine abfallende Strasse hinuntergerutscht und umgekippt. Der Chauffeur wollte in die Führerkabine gelangen, um das Fahrzeug zu stoppen. Dieses misslang ihm und er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Bergung wurde mittels eines Pneukrans vorgenommen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genauen Umstände dieses Unfalls ab.

Arosa GR, 22.09.2020: Ein führerloser Lastwagen ist in der Mittagszeit eine abfallende Strasse hinuntergerutscht und umgekippt. Der Chauffeur wollte in die Führerkabine gelangen, um das Fahrzeug zu stoppen. Dieses misslang ihm und er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Die Bergung wurde mittels eines Pneukrans vorgenommen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genauen Umstände dieses Unfalls ab.

Kapo GR
Chur, 21.09.2020: Mit einem Jagdkollegen wollte ein Jäger (68) 14.50 Uhr von den Spundisköpfen über das Gebiet Nesselböden zu seiner Hütte abzusteigen. Dabei kam er zu Fall und stürzte ab. Er verstarb an den Folgen der Verletzungen. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die Absturzursache.

Chur, 21.09.2020: Mit einem Jagdkollegen wollte ein Jäger (68) 14.50 Uhr von den Spundisköpfen über das Gebiet Nesselböden zu seiner Hütte abzusteigen. Dabei kam er zu Fall und stürzte ab. Er verstarb an den Folgen der Verletzungen. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die Absturzursache.

Kapo GR
Andeer GR, 21.09.2020: Auf der Alp Durnan wurde ein 32-jähriger Esel von Wölfen gerissen. Es handelt sich dabei um den ersten Fall in Graubünden, bei dem ein Tier aus der Pferdefamilie von Wölfen getötet wurde. Der Esel befand sich mit drei Artgenossen in einem eingezäunten Areal. Der Zustand des Kadavers weist darauf hin, dass das getötete Tier von den Wölfen stark genutzt wurde.

Andeer GR, 21.09.2020: Auf der Alp Durnan wurde ein 32-jähriger Esel von Wölfen gerissen. Es handelt sich dabei um den ersten Fall in Graubünden, bei dem ein Tier aus der Pferdefamilie von Wölfen getötet wurde. Der Esel befand sich mit drei Artgenossen in einem eingezäunten Areal. Der Zustand des Kadavers weist darauf hin, dass das getötete Tier von den Wölfen stark genutzt wurde.

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Ein 50-jähriger Lastwagenchauffeur wollte am Dienstag um 12.10 Uhr auf einer Baustelle in Arosa die Lastwagenmulde abladen. Da die Mulde klemmte, stieg er aus dem Fahrzeug aus und setzte den Vorgang manuell fort, wie die Kapo GR in einer Mitteilung schreibt.

Nachdem die Mulde sich aufzustellen begann, verringerte sich aufgrund der entlasteten Hinterachse die Bodenhaftung und der Lastwagen rutschte auf der abfallenden Strasse talwärts nach vorne. Der Chauffeur wollte in die Führerkabine gelangen, um das Fahrzeug zu stoppen.

Das misslang jedoch und er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Lastwagen kippte auf die rechte Seite und wurde dabei stark beschädigt. Die Bergung wurde mittels eines Pneukrans vorgenommen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genauen Umstände dieses Unfalls ab.

Deine Meinung