Aktualisiert 18.09.2018 09:28

Kniffliger KnotenFünf Eichhörnchen aus Schwanzknäuel befreit

Kaum mehr bewegen konnten sich fünf Eichhörnchen, deren Schwänze sich ineinander verfangen hatten. Ein Passant konnte Schlimmeres verhindern.

1 / 5
Eine brenzlige Situation: Fünf Eichhörnchen hatten sich mit ihren Schwänzen aneinander geknotet.

Eine brenzlige Situation: Fünf Eichhörnchen hatten sich mit ihren Schwänzen aneinander geknotet.

Facebook/Wildlife Rehabilitation Center at Wisconsin Humane Society
In den buschigen Schwanzhaaren hatte sich auch Material aus dem Eichhörnchen-Nest wie Gras und Plastik verfangen.

In den buschigen Schwanzhaaren hatte sich auch Material aus dem Eichhörnchen-Nest wie Gras und Plastik verfangen.

Facebook/Wildlife Rehabilitation Center at Wisconsin Humane Society
Bevor die Tierärzte die Tiere trennen konnten, mussten sie betäubt werden.

Bevor die Tierärzte die Tiere trennen konnten, mussten sie betäubt werden.

Facebook/Wildlife Rehabilitation Center at Wisconsin Humane Society

Es war das perfekte Durcheinander, das ein aufmerksamer Fussgänger im Nest einer Grauhörnchen-Familie im US-Bundesstaat Wisconsin antraf. Fünf kleine Nager lagen darin, untrennbar verbunden durch ihre Schwänze. Diese hatten sich zusammen mit Material, das ihre Mutter für den Nestbau verwendet hatte, ineinander verfangen.

Der Finder erkannte den Ernst der Situation und brachte die Jungtiere ins Rettungszentrum des Tierschutzbundes Wisconsin. Dort blieb den Tierärzten nichts anderes übrig, als die Nager erst einmal zu betäuben.

«Man kann sich vorstellen, wie wuselig, widerspenstig und flink dieses verängstigte und verstörte Bündel Eichhörnchen-Energie war. Deshalb war unser erster Schritt, alle fünf zur gleichen Zeit zu betäuben.», schreibt die Wisconsin Humane Society auf Facebook.

20 Minuten Schneidearbeit

Die Arbeit, den kniffligen Eichhörnchen-Knoten zu lösen, stellte sich als nicht ganz einfach heraus. «Es war unmöglich, zu sagen, welcher Schwanz wem gehört. Wir waren beunruhigt, weil alle aufgrund von Durchblutungsstörungen gewisse Gewebeschäden erlitten hatten», vermeldet das Zentrum weiter.

Schliesslich brauchten die Veterinäre rund 20 Minuten, um die Schwänze mit gezielten Schnitten voneinander zu trennen. Einen Tag später seien die Eichhörnchen dann bereits wieder munter gewesen. Man müsse sie aber noch zwei Tage beobachten, um reagieren zu können, falls wegen der Durchblutungsstörungen Gewebe an den Schwänzen absterben sollte, heisst es auf Facebook.

Grauhörnchen sind sozusagen die nordamerikanische Variante unserer Eichhörnchen. Inklusive Schwanz werden sie rund 50 Zentimeter gross und sind damit etwas grösser und stärker als die europäischen Eichhörnchen. Das wird Letzteren seit einiger Zeit zunehmend zum Verhängnis, da Grauhörnchen sich langsam in Europa ausbreiten und dabei ihre einheimischen Verwandten verdrängen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.