Krieg in Mali: Fünf Islamisten bei Gefechten in Gao getötet
Aktualisiert

Krieg in MaliFünf Islamisten bei Gefechten in Gao getötet

In der Gao haben Dschihadisten eine Offensive gestartet und unter anderem das Rathaus besetzt. Französische und Malische Truppen haben dabei fünf Rebellen getötet.

Malische und französische Soldaten haben nach Angaben Frankreichs in der Stadt Gao im Norden Malis fünf islamistische Kämpfer getötet. Es habe am Donnerstag eine Offensive der Dschihadisten in Gao gegeben.

Dies sagte der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian am Rande eines Treffens der Nato-Verteidigungsminister in Brüssel. Die Angreifer hätten das Rathaus und die Residenz des Gouverneurs besetzt.

«Wir wollen nicht ewig in Mali bleiben»

«Malische Truppen haben mit Unterstützung französischer Soldaten reagiert, und fünf Dschihadisten wurden getötet», sagte er. «Die Lage ist wieder normal, sofern man das normal nennen kann.»

«Das zeigt, dass wir uns in einem wirklichen Krieg befinden», sagte der Minister. Frankreich werde den Einsatz im Norden Malis erst beenden, wenn dieser wieder sicher sei.

«Die französischen Truppen werden ihren Einsatz auf malischem Territorium zu Ende bringen. Sie werden sicherstellen, dass Mali seine territoriale Integrität wiedergewinnt. Und sie bleiben bis zum Ende. Aber wir haben nicht die Absicht, ewig in Mali zu bleiben», so Le Drian. (sda)

Deine Meinung