Honduras : Fünf Männer bei Bandenkämpfen getötet
Aktualisiert

Honduras Fünf Männer bei Bandenkämpfen getötet

Vor wenigen Tagen hatten die wichtigsten Jugendbanden in Honduras noch den Waffenstillstand verkündet. Jetzt ist es offenbar wieder zu Gewaltakten gekommen.

von
aeg

Wenige Tage nach der Verkündung eines Waffenstillstands zwischen den wichtigsten Jugendbanden in Honduras sind in der Stadt Siguatepeque fünf Männer von Unbekannten getötet worden. Die Angreifer hätten am Freitagabend aus einem Geländewagen heraus mit Sturmgewehren das Feuer auf ihre Opfer eröffnet.

Dies berichtete die Zeitung «La Prensa» auf ihrer Internetseite. Eine Frau sei bei Angriff schwer verletzt worden. Offenbar stehe die Gewalttat im Zusammenhang mit Bandenkämpfen, verlautete aus Polizeikreisen.

Erst am Dienstag hatten sich die berüchtigten Jugendbanden Mara Salvatrucha und Mara 18 auf eine Waffenruhe geeinigt. Die verfeindeten Gruppen sind in Drogenschmuggel, Waffenhandel sowie Erpressung verwickelt und kontrollieren in dem mittelamerikanischen Land ganze Stadtteile. (aeg/sda)

Deine Meinung