Aktualisiert

Fünf Millionen Euro beim Blick in den Spiegel

Für den Winzer und Weintester Ilja Gort gibt es nichts Wichtigeres als seine feine Nase. Deswegen hat der Besitzer des Bordeaux-Weinguts Château de la Garde sie jetzt bei Lloyds versichern lassen. Das kommt ihn in jeder Hinsicht teuer zu stehen. Dafür reiht er sich in eine illustre Promiliste ein.

Gort entschloss sich zu der ungewöhnlichen Versicherung, nachdem er von einem Mann gehört hatte, der bei einem Autounfall seinen Geruchssinn verloren hatte. «Das muss ein Horror sein, wenn man nicht mehr riechen kann», sagt der 47-jährige Niederländer. «Das würde bedeuten, dass ich keinen Wein mehr schmecken kann. Denn das passiert mit Ihrer Nase, nicht mit Ihrem Mund!» Als Weintester könne er mit seiner Nase Millionen von verschiedenen Gerüchen unterscheiden, während die Zunge nur fünf Geschmackszonen habe.

Der Versicherungsvertrag deckt sowohl die Nase als auch den Geruchssinn ab. Allerdings sicherte sich Lloyds of London mit speziellen Bestimmungen ab: So hat sich Gort verpflichtet, weder Motorrad zu fahren noch zu boxen. Ausserdem darf er nicht als Assistent eines Messerwerfers auftreten und auch nicht als Feuerschlucker. Entworfen hat die Versicherungspolice Jonathan Thomas, der auch eine Klausel festschrieb, dass Gort seinen langen gelockten Vollbart nur von erfahrenen Friseuren stutzen lassen darf, die sich der Nase der versicherten Person bitteschön nur mit sehr ruhiger Hand nähern dürfen.

In einer Reihe mit Marlene Dietrich und Keith Richards

«Bei dieser Versicherungspolice ist natürlich auch ein bisschen Spass dabei», schmunzelt Gort. Für Lloyds ist es nicht das erste Mal, dass besondere Körperteile versichert werden. Gort steht in einer Reihe mit Marlene Dietrich, die ihre Beine versichern liess, und mit Keith Richards, dem die Versicherungssumme ausgezahlt wurde, weil er sich während einer Tournee der Rolling Stones am Finger verletzte. America Ferrara aus der US-Fernsehshow «Ugly Betty» liess nach Angaben von Lloyds ihr Lächeln für zehn Millionen Dollar (6,3 Millionen Euro) versichern.

«Lloyd's hat sich darauf spezialisiert, ungewöhnliche Risiken abzudecken», erklärt Thomas. Es ist auch nicht das erste Mal, dass Lloyds eine besonders feinfühlige Nase versichert - 2003 betrug die Versicherungssumme für die Weintesterin Angela Mount sogar zehn Millionen Pfund (12,7 Millionen Euro).

Von seinen Freunden ist Gort gehänselt worden, weil ihm seine Nase so viel wert ist. Sie hätten ihm sogar angeboten, ihm eine reinzuhauen, damit sie dann die Versicherungssumme teilen könnten, sagt der Winzer. Auch für ihn selbst war es erst ein bisschen komisch: «Jedes Mal, wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich fünf Millionen Euro. Aber ich denke, dass ich mich daran gewöhnen werde.» (dapd)

Deine Meinung