ATP-Turnier in Gstaad - Fünf Schweizer gestartet – fünf Schweizer scheitern bereits in Runde 1
Publiziert

Stricker-PleiteFünf Schweizer gestartet – fünf Schweizer scheitern bereits in Runde 1

Die Startrunde an den Swiss Open in Gstaad verlief aus Schweizer Sicht nicht nach Plan. Alle Schweizer verloren ihr Auftaktspiel.

von
Sven Forster
1 / 5
Dominic Stricker verliert sein Startspiel in Gstaad. 

Dominic Stricker verliert sein Startspiel in Gstaad.

Claudio De Capitani/freshfocus
Auch Leandro Riedi scheitert.

Auch Leandro Riedi scheitert.

Claudio De Capitani/freshfocus
Bereits am Montag musste Marc-Andrea Huesler aufgeben. 

Bereits am Montag musste Marc-Andrea Huesler aufgeben.

freshfocus

Darum gehts

  • Fünf Schweizer starteten beim ATP-Turnier in Gstaad.

  • Am Ende setzte es für alle eine Startpleite.

  • Als letzter verlor Tennis-Shootingstar Dominic Stricker.

Fünf Schweizer Tennisspieler nahmen am ATP-Turnier in Gstaad teil. Nach der ersten Runde sind bereits alle wieder ausgeschieden. Als letzter Schweizer verabschiedete sich Dominic Stricker aus dem Berner Oberland. Er verlor sein Startduell mit dem Franzosen Arthur Rinderknech in zwei Sätzen mit 4:6, 4:6.

Der 19-Jährige startete stark in die Partie und brachte sein Aufschlagspiel ohne Probleme durch. Beim Stand von 2:1 für Stricker erspielte der Schweizer gar zwei Breakchancen, die er aber nicht nutzen konnte. Aufschlagsmonster Rinderknech blieb bei seinen einzigen Breakbällen eiskalt und nahm Stricker beim Stand von 4:4 den Aufschlag ab.

Zu Beginn des zweiten Satzes konnte Stricker drei Breakbälle abwehren. Wie schon im ersten Satz war auch der zweite Durchgang sehr ausgeglichen. Doch Rinderknech servierte weiterhin stark und erneut schaffte er es, Stricker zu breaken. Am Ende gewann er den zweiten Satz mit 6:4.

Drei Schweizer scheitern bereits am Montag

Kurz vor der Partie von Dominic Stricker gab der 19-jährige Leandro Riedi sein Debüt auf der Tour. Gegen den Argentinier Federico Delbonis (ATP 46) setzte es einen Fehlstart. Riedi, der dank einer Wildcard zu seiner Premiere kam, konnte sich im Anschluss aber steigern und hielt gut mit dem Argentinier mit. Am Ende setzte sich aber die Erfahrung durch und Riedi verlor 3:6 und 3:6.

Bereits am Montag verabschiedeten sich Marc-Andrea Hüsler, Sandro Ehrat und Johan Nikles aus dem Berner Oberland. Besonders bitter war das Aus für den bestklassierten Schweizer des Turniers Marc-Andrea Hüsler. Er stand kurz vor dem Tiebreak im Entscheidungssatz, als er sich bei einem Fehltritt verletzte und aufgeben musste.

Der 24-jährige Johan Nikles hatte gegen den Tschechen Vit Kopriva keine Chance und verlor nach knapp einer Stunde mit 2:6 und 1:6. Qualifikant Ehrat verlor gegen den deutlich besser klassierten Australier Marc Polmans mit 5:7 und 3:6. Besonders bitter für den 30-Jährigen: Im ersten Satz vergab er vier Satzbälle.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar