Calgary: Fünf Studenten an Party erstochen

Aktualisiert

CalgaryFünf Studenten an Party erstochen

Ein 20-Jähriger erstach in einer Studentenwohnung fünf Menschen. Der Verdächtige wurde von Polizeihunden gestellt.

Fünf Studenten sind bei einer Party in Kanada erstochen worden. In der Nähe des Tatorts in Calgary im Westen des Landes wurde ein Verdächtiger festgenommen. Er soll der Sohn eines Polizeioffiziers sein. Die Hintergründe der Tat am letzten Unterrichtstag der Universität waren aber zunächst unklar.

Polizisten hatten nach einem Notruf am frühen Morgen (Ortszeit) drei tote Männer in einem von Studenten gemieteten Haus entdeckt, in dem eine Party stattgefunden hatte. Ein weiterer Mann und eine Frau wurden wenig später im Spital für tot erklärt, hiess es von der Polizei. Alle waren um die 20 Jahre alt.

Ein Polizeihund konnte wenig später den Verdächtigen finden. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, er kam nach einer Behandlung im Spital sofort in Gewahrsam. Auch er sei «in den Zwanzigern» und der Sohn eines höheren Polizisten. Nach weiteren Verdächtigen werde nicht gesucht, hiess es von der Polizei.

Das Motiv der Tat gab Rätsel auf. Die Polizei befragte in den Stunden nach der Tat zahlreiche Zeugen. Kanadas Premierminister Stephen Harper kondolierte per Twitter den Angehörigen der Opfer «dieser sinnlosen Gewalt in der vergangenen Nacht». (sda)

Deine Meinung