iStock
12.11.2020 15:02

Fünf Tipps gegen gereizte Corona-Schutzmasken-Lippen

Rissige und gereizte Lippen nerven – und küssen will uns so auch niemand. Dank diesen Pflegetipps und Produkten bekommst du das schnell in den Griff.

von
Irène Schäppi
12.11.2020

Nicht nur Heizungsluft setzt deinen Lippen zu. Ein weiterer Faktor sind jetzt die Corona-Schutzmasken. Denn das Hin- und Herbewegen des Stoffes kann die zarte Lippenhaut mechanisch reizen. Die Folge: Deine Lippen werden rissig und fühlen sich an wie Schmirgelpapier. Und das ist ziemlich unangenehm. Was viele nicht wissen: Die Haut an den Lippen ist sehr dünn und im Gegensatz zum Rest des Gesichts nicht mit Talgdrüsen ausgestattet, die die Lippen mit Fett versorgen.

Tipps für kussweiche Lippen trotz Maske

  • Von wegen süchtig
    Gleich mal vorweg: Lippenpflege beinhaltet keine Wirkstoffe, die süchtig machen. Vielmehr hat das mit dem angenehmen, soften Gefühl nach dem Auftragen von Lip Balm zu tun, das süchtig machen kann. Und dazu führt, dass du Lippenpflege öfters verwendest.

  • Nicht ablecken
    Bei trockenen Lippen fährst du, unbewusst, öfter mit der Zunge drüber als sonst. Insbesondere unter der Corona-Schutzmaske, weil das so niemand sieht. Das ständige Befeuchten der Lippen ist aber eine der Hauptursache für Reizungen.

  • Regelmässig peelen
    Sind deine Lippen erst mal gereizt, werden sie rissig. Es lohnt sich darum, alle zwei Wochen daheim ein DIY-Peeling mit Honig und Zucker zu machen. Das entfernt abgestorbene Hautschüppchen von den Lippen. Falls dir das zu aufwendig ist, es gibt tolle Lippen-Peelings für unterwegs zum Shoppen.

Zuckerkörnchen in diesem Lip Scrub machen Lippen schnell wieder kussweich. Lip Sugar Scrub aus der Backstage Pro-Linie von Dior, Fr. 35.92 bei Marionnaud

Zuckerkörnchen in diesem Lip Scrub machen Lippen schnell wieder kussweich. Lip Sugar Scrub aus der Backstage Pro-Linie von Dior, Fr. 35.92 bei Marionnaud

zvg
Dieser Lippenbalsam aus der Naturaline-Linie von Coop enthält pflegende Öle wie Mandel, Macadamia und Shea Butter. Fr. 3.95 bei Coop

Dieser Lippenbalsam aus der Naturaline-Linie von Coop enthält pflegende Öle wie Mandel, Macadamia und Shea Butter. Fr. 3.95 bei Coop

zvg
Kokosnuss- und Sonnenblumenöl sowie Bienenwachs halten die Feuchtigkeit in der Haut zurück. Burt's Bees Lip Balm Beeswax, Fr. 5.50 bei der Migros.

Kokosnuss- und Sonnenblumenöl sowie Bienenwachs halten die Feuchtigkeit in der Haut zurück. Burt's Bees Lip Balm Beeswax, Fr. 5.50 bei der Migros.

zvg
  • Fett ist nicht gleich Fett
    Viele – auch wir – greifen im Winter am liebsten zum Fettstift. Der ist grundsätzlich nicht schlecht, sollte aber in Massen verwendet werden. Wird dieser nämlich zu dick aufgetragen, wirkt der Fettstift versiegelnd: So können eventuell in der Corona-Schutzmaske vorhandene Bakterien unter der Fettschicht brüten. Zudem kann das Fett für Stauwärme unter der Maske sorgen. Die Folge: Deine Lippen werden noch stärker irritiert. Besser ist eine flüssige Pflege mit Ölen wie etwa Kokos- oder Olivenöl, weil darin enthaltene, hydratisierende Wirkstoffe gereizten und dadurch schuppenden Lippen vorbeugen und wie eine Schutzschicht wirken.

  • Während des Schlafs gepflegt
    Ähnlich wie Gesichtsmasken für die Nacht gibt es auch Lippenpflege, die deinen Lippen beim Schlafen dank konzentrierter Wirkstoffe wieder Feuchtigkeit geben. Tipp: Vor dem Schlafen tüchtig Lip Balm auftragen, und die Lippen fühlen sich am nächsten Morgen regeneriert und voller an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Klugschweisser

13.11.2020, 18:36

Lippen weniger aufspritzen... weniger oder kein Plastik und/oder Botox ist besser, natürlicher, attraktiver als die nach aussen getackerten Lippenwulste... spendet lieber das Geld an Bedürftige... nicht mich... Caritas z.B. Weihnachtshilfe etc. etc.

nora

12.11.2020, 17:31

Löst das Problem noch viel einfacher: Entsorgt alle Lippenstifte mit Mineralölen (z. B. Labello) und setzt konsequent naturkosmetische Pflegestifte ein, z. B. die im Artikel genannten von Naturaline, Burt's Bees oder viele andere (Lavera, Sante, hej,...). Habe bis vor 3 Jahren selbst immer extrem rissige, schmerzhafte Lippen gehabt, bin danach umgestiegen auf Naturskosmetik und habe seither nicht einmal (!) mehr rissige Lippen gehabt, auch im Winter nicht. Und ich betreibe wirklich keine aufwändige Peeling-Pflege etc. Ist eigentlich ganz einfach! ;-)

Bluu

12.11.2020, 16:42

Reines Lanolin oder Bienesalbe - um Welten besser als all die Mineralölstifte.