Kandersteg: Fünf Tote im Berner Oberland
Aktualisiert

KanderstegFünf Tote im Berner Oberland

Im Berner Oberland sind seit Mittwoch bei drei Unfällen insgesamt fünf Berggänger tödlich verunglückt. Im Diemtigtal und im Saanenland kamen je ein Wanderer ums Leben. Am Morgenhorn bei Kandersteg stürzte eine Dreierseilschaft in den Tod.

Die Alpinisten waren auf der Normalroute zum Aufstieg aufs Morgenhorn unterwegs, wie das Untersuchungsrichteramt Berner Oberland und die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilten. Nach rund zwei Drittel der Strecke stürzten sie in einem Firnfeld ab und fielen 300 bis 400 Meter in die Tiefe.

Retter konnten die Bergsteiger bei einem Suchflug sichten. Ihre Bergung wurde aber aus Sicherheitsgründen auf Donnerstag verschoben. Die Todesopfer wurden zur Identifizierung ins Institut für Rechtsmedizin (IRM) der Universität Bern gebracht.

Ein Wanderer, der ebenfalls am Mittwoch bei einer Tour an der Galmscheibe im Diemtigtal tödlich verunglückte, konnte auch erst am Donnerstag geborgen werden. Der Mann war auf einem Bergweg im steilen Gelände zu Fall gekommen und 100 bis 200 Meter in die Tiefe gestürzt.

Am Donnerstagmorgen stürzte am Wasserngrat im Saanenland ein 61- jähriger Mann aus dem Kanton Bern rund 250 Meter in die Tiefe. Er war mit drei Kollegen Richtung Turnelssattel unterwegs, als er stolperte. Seine Begleiter konnten nur noch seinen Tod feststellen. (sda)

Deine Meinung