Publiziert

Neues Jahr, neues GlückFünffacher Vater gewinnt 32 Mio Franken im Lotto

Der britische Taxifahrer Amo Riselli hat es in seinem Leben nicht immer leicht gehabt. Jetzt hat bei ihm das Lotto-Glück zugeschlagen.

von
kle
1 / 3
Der Brite Amo Riselli ist der erste Glückspilz im 2018: Der 50-Jährige gewann umgerechnet rund 32,4 Millionen Franken im Lotto.

Der Brite Amo Riselli ist der erste Glückspilz im 2018: Der 50-Jährige gewann umgerechnet rund 32,4 Millionen Franken im Lotto.

Andrew Matthews
Riselli zog seine fünf Töchter teilweise alleine gross, nachdem er vor vier Jahren verwitwet war.Im Bild posiert der Taxifahrer mit seiner Schwester Lisa.

Riselli zog seine fünf Töchter teilweise alleine gross, nachdem er vor vier Jahren verwitwet war.Im Bild posiert der Taxifahrer mit seiner Schwester Lisa.

Andrew Matthews
Der neue Lotto-Millionär will sich jetzt einmal Ferien, ein Haus und einen Ferrari leisten: Doch auch seine fünf Töchter und der Rest der Grossfamilie sollen am Gewinn teilhaben dürfen.

Der neue Lotto-Millionär will sich jetzt einmal Ferien, ein Haus und einen Ferrari leisten: Doch auch seine fünf Töchter und der Rest der Grossfamilie sollen am Gewinn teilhaben dürfen.

Twitter

Fünf von sechs Zahlen plus die Bonus-Zahl richtig angekreuzt: In der Stadt Gloucester im Südwesten Englands hat der 50-jährige Amo Riselli 24,5 Millionen britische Pfund (umgerechnet rund 32,4 Millionen Franken) im Lotto gewonnen.

In den vergangenen Jahren hatte der Taxifahrer wenig Grund zum Feiern gehabt: Er wurde vor vier Jahren Witwer, als seine Frau Donna kurz vor Weihnachten 2013 mit nur 41 Jahren an einem Herzinfarkt starb. Sie hinterliess drei Stieftöchter und zwei leibliche Töchter (heute 31, 28, 26, 25 und 21 Jahre alt), die Riselli von da an teilweise allein grosszog.

Zuerst das Vergnügen, dann die Familie

Damit es seiner Grossfamilie an nichts fehlte, arbeitete er jahrelang bis zu 70 Stunden pro Woche. Heute bereut Riselli, nicht zu Hause gewesen zu sein, als Donna an jenem Abend kollabierte und auf den Weihnachtsbaum stürzte. «Als ich spätabends zurückkehrte, lag Donna tot auf dem Boden. Wäre ich früher nach Hause gekommen, hätte ich sie vielleicht noch retten können», sagt Riselli im Gespräch mit der «Daily Mail».

Mit dem Gewinn will er sich jetzt erst einmal ein Haus mit Swimmingpool kaufen. Dann eine Reise nach Las Vegas und einen Ferrari. Seine Grossfamilie vergisst Riselli dabei nicht: Er will die fünf Töchter, seine vier Brüder und Schwestern, die neun Enkelkinder sowie seine betagte Mutter finanziell unterstützen.

Das Taxi bleibt jetzt vor der Tür stehen

«Ich kann nicht glauben, dass mir das passiert ist», sagt der Glückspilz. Er habe als Erstes seinen Bruder Marco angerufen und ihm von den fünf richtigen Zahlen erzählt. Riselli meinte, ihm stünden damit 317'000 Franken Gewinn zu. «Marco fragte mich, was ich für Zahlen hätte. Als ich sie vorlas, schrie er auf. Ich hätte damit den Jackpot geknackt, sagte er dann.»

Arbeiten will Riselli vorläufig nicht mehr: Nach 12 Jahren hinter dem Steuer hat er seinen Job als Taxichauffeur vorerst aufgegeben.

Deine Meinung