Beitrag fürs Klima: Für 20 Franken kann man sein iPhone kompensieren
Publiziert

Beitrag fürs KlimaFür 20 Franken kann man sein iPhone kompensieren

Wie viel Emissionen verursacht das neue iPhone? Bald soll es möglich sein, beim Onlineshopping den Einkauf zu kompensieren.

von
fur
1 / 7
Onlinehändler wollen künftig eine CO2-Kompensation ermöglichen.

Onlinehändler wollen künftig eine CO2-Kompensation ermöglichen.

Keystone/Gaetan Bally
Der Kunde soll einen Extrabeitrag fürs Klima leisten können.

Der Kunde soll einen Extrabeitrag fürs Klima leisten können.

Keystone/Gaetan Bally
Bisher kannte man die CO2-Kompensation vor allem bei Flügen.

Bisher kannte man die CO2-Kompensation vor allem bei Flügen.

Keystone/Christoph Soeder/DPA

Seine CO2-Emissionen zu kompensieren kennt man bisher fast nur von Flügen. Nun wollen verschiedene Schweizer Unternehmen die Option auch im Onlineshopping anbieten, wie die «Sonntagszeitung» berichtet.

«Wir werden die Möglichkeit zur CO2-Kompensation dieses Jahr einführen», sagt Digitec-Sprecher Alex Hämmerli zur «Sonntagszeitung». Dabei soll nicht nur die Lieferung abgedeckt werden, auch die Emissionen die bei der Produktion entstanden sind, sollen kompensiert werden.

20 Franken für iPhone

Kunden soll es künftig möglich sein, mit einem Klick beim Einkauf einen Extrabeitrag fürs Klima zu leisten. «Wir sind mit mehreren Schweizer Händlern im Gespräch, die eine CO2-Kompensation in ihrem Onlineshop ­einführen wollen», sagt Kai Landwehr, Sprecher der ­Stiftung Myclimate.

Kompensationen für den Online-Einkauf sollen aber nicht ganz so teuer werden wie für den Flug in die Ferien. So kostet eine Kompensationen für das neuste iPhone nur gerade 20 Franken. Bei der Berechnung der Kompensationen bezieht sich Myclimate auf Durchschnittswerte ­einzelner Produktkategorien.

Deine Meinung