Lebendig begraben lassen: Ein Start-up bietet es an

Beerdigung – aber nur auf Zeit? Ein russisches Start-up bietet für mehr als 56’000 Franken diese besondere Erfahrung als Therapieform an. 

Beerdigung – aber nur auf Zeit? Ein russisches Start-up bietet für mehr als 56’000 Franken diese besondere Erfahrung als Therapieform an. 

Pexels/Cottonbro
Publiziert

Verrückte IdeeFür 56’000 Franken kannst du dich lebendig beerdigen lassen

Ein Lifecoach aus Moskau bietet Beerdigungen als Therapie an. Du kannst sogar bei deiner Bestattung zuhören – denn während die Trauerfeier stattfindet, lebst du. 

von
Malin Mueller

Du weisst gerade nicht so richtig weiter oder suchst den Sinn im Leben und hast zufällig ordentlich Geld über? Ein russisches Start-up, das unter anderem Kurse für Social-Media-Kompetenz im Angebot hat, bietet jetzt eine besondere Art der Therapie an: Dabei wirst du lebendig begraben. Verantwortlich dafür zeichnet sich als Leiterin der «Prekated Academy» die Lifecoachin Yakaterina Preobrazhenskaya.

Neue Fähigkeiten durch Beerdigung

Laut Preobrazhenskaya ist es durch die Beerdigung möglich, intime Ängste unter Kontrolle zu bekommen. Sie beschreibt das Ritual auf ihrem Instagram-Account als «Symbol dafür, für sich selbst und eine glückliche Zukunft zu kämpfen.» Und nicht nur das. Gegenüber dem Radiosender Govorit Moskva berichtet sie: «Es ist möglich, dass der Klient oder die Klientin nach diesem Verfahren neue Talente und körperliche Fähigkeiten entdeckt oder geschäftlichen Erfolg hat.»

Wie denkst du über eine Beerdigung auf Zeit?

Beerdigung, aber online

Für das eigene Begräbnis darf man aus zwei Optionen wählen. Die günstigere Version findet komplett online statt. Details werden nicht verraten, das Paket für 9700 Franken verspricht aber, als Therapie gegen Stress und Angstzustände zu helfen. Es soll Klientinnen und Klienten dabei helfen, «Kapitel im Leben abzuschliessen», «göttliche Heilung» zu erfahren und «von der Asche aufzuerstehen».

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

So läuft das Verfahren vor Ort ab 

Die zweite Option wird als «Full Immersion», also völliges Eintauchen, bezeichnet und findet vor Ort statt. Eintauchen muss man allerdings auch ins Sparkonto: 56’000 Franken kostet das Begräbnis. Dafür gibt es eine Zeremonie und eine Beerdigung nach der eigenen religiösen Ausrichtung. Und ja, das schliesst ein, dass man lebendig in einem Sarg liegt – für bis zu 60 Minuten.

Danach folgt laut Website ein einstündiges Ritual, das die «Auferstehung mit einem rundum erneuerten Bewusstsein für die eigene Mission» feiert. Die Website weist darauf hin, dass der zweite Teil obligatorisch ist. Yakaterina Preobrazhenskaya ist überzeugt von der Wirkung. Sie sagt: «Dieses Verfahren ermöglicht es, dem Leben wieder einen Wert zu verleihen und es lieben zu lernen, die eigene Mission zu verstehen und das Potenzial freizusetzen.»

Neben dem neuen Lebenswillen darf man als Erinnerung an das Ritual übrigens auch seinen Sarg mit nach Hause nehmen.

Würdest du das Experiment wagen?

Deine Meinung

13 Kommentare