Aktualisiert

ÄgyptenFür 60 Rappen und Handy aus dem Zug geworfen

In Ägypten sind fünf junge Männer zum Tode verurteilt worden, weil sie einen Jugendlichen aus einem Zug gestossen und damit tödlich verletzt hatten.

Das Gericht in der Stadt Ismailija im Nordosten des Landes entschied laut einer Mitteilung vom Samstag, dass die fünf Angeklagten den Tod gemeinsam verursacht hatten.

Die Männer zwischen 19 und 24 Jahren hatten ihr 16-jähriges Opfer im April in einem leeren Zugabteil angegriffen. Sie raubten ihm das Handy und drei ägyptische Pfund (umgerechnet knapp 60 Rappen).

Danach fesselten die Männer den Jugendlichen und warfen ihn aus dem fahrenden Zug. Nach Angaben der Justiz war der Jugendliche sofort tot, da er mit grosser Wucht auf den Kopf fiel. Die Täter wurden erwischt, als sie das Telefon des Jungen weiterverkaufen wollten. (sda)

Deine Meinung