Aktualisiert

Projekt 2700 Zürich–Moskau«Für Ausdauerathleten ist Krafttraining ein Muss»

Als Nichtsportler will Jürg Hösli mit dem Rad nach Moskau fahren. Wie ihn sein Personal Trainer mit zielgerichtetem Krafttraining in Form bringt.

von
Jürg Hösli
Wie Personal Trainer Rached Ben Braham (r.) den Ernährungsdiagnostiker Jürg Hösli (l.) mit zielgerichtetem Krafttraining für seine 2700-Kilometer-Velofahrt nach Moskau in Fahrt bringt.

Wie Personal Trainer Rached Ben Braham (r.) den Ernährungsdiagnostiker Jürg Hösli (l.) mit zielgerichtetem Krafttraining für seine 2700-Kilometer-Velofahrt nach Moskau in Fahrt bringt.

Jürg Hösli

Rached Ben Braham, Sie sind Dozent an der SAFS und Personal Trainer. Warum ist es für Sie spannend, einen Nichtsportler innerhalb eines Jahres fit für eine 2700-Kilometer-Velofahrt nach Moskau zu machen?

Bei diesem Projekt treffen zwei Freidenker und Querköpfe aufeinander. Es passt genau in mein Konzept, ein solch durchgeknalltes Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Warum haben Sie nicht von Beginn weg auf Krafttraining gesetzt?

Wenn wir zu viel und zu früh trainieren, können Verletzungen, Schwächung des Immunsystems, Übertraining und anderes daraus resultieren. Bevor ich trainingswirksame Reize setzen konnte, musste Jürg Hösli fit fürs Training gemacht werden. Ausserdem wollte ich seiner Radfahrerfähigkeit Zeit zur Entwicklung geben. Das Radfahren setze im Bereich kraftorientiertes Ausdauertraining ausreichend Reize, sodass wir auf weitere Krafteinheiten vorerst verzichteten. Die Atmung, insbesondere Abatmung der Säuren im Körper, lag hierbei im Fokus.

Warum ist es für einen Ausdauersportler besonders wichtig, Krafttraining zu machen?

Stellt euch eine Schulklasse vor, die von der Lehrperson gefragt wird, wie ein definiertes Ziel erreicht werden könne. Wenn nur ein paar Schüler eine Antwort finden, kann eine gute Lösung dabei entstehen. Machen jedoch alle mit, ist die Wahrscheinlichkeit einer optimalen Variante viel grösser. Intramuskuläre Koordination verbessert die Rekrutierung und Synchronisierung der vorhandenen Muskelfasern. Auf das Schülerbeispiel übertragen heisst das: So machen mehr Schüler mit. Dieser Grundsatz hilft Ausdauerathleten, ihr System zu ökonomisieren und in jeden Schritt, jede Pedalumdrehung mehr Kraft zu investieren. Ausserdem ist die Halte- und Stützmuskulatur für Ausdauerathleten enorm wichtig, da ihr Körper oft über mehrere Stunden belastet wird.

Welches sind die wichtigsten Punkte bei einem Sportler, der auf dem Rad lange Distanzen fahren möchte?

Bei einer solch langen Raddistanz ist der effiziente Einsatz der dynamisch und statisch beanspruchten Muskulatur enorm wichtig. Schultergürtel und Nacken müssen den Kopf inklusive Helm über Stunden weg tragen. Die seitliche Rumpfmuskulatur sorgt dafür, dass die Beinkraft auf die Pedalen übertragen werden, um nur einige Punkte zu nennen.

Welche Übungen würdest du jedem ambitionierten Hobby-Radsportler empfehlen?

Pillar Prep mit verschiedenen Stützvarianten, Aktivierung der Gesässmuskulatur, beispielsweise mit Mini-Bands und die Powerlifting-Übungen Squat und Deadlift, welche einbeinig und auf beiden Beinen geübt werden.

Jürg Hösli ist Ernährungswissenschaftler, Querdenker und greift gerne kontroverse Themen aus Sport, Psychologie und Ernährung auf. Nun will er in 11 Tagen auf dem Racebike vom Paradeplatz in Zürich bis zum Roten Platz in Moskau fahren. Sein Projekt 2700 startet am 15. September. Hösli ist Begründer der Ernährungsdiagnostik und der Schule für Ernährungsdiagnostik Erpse in Winterthur. Für 20 Minuten schreibt er unter dem Namen Futterpapst Kolumnen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.