Kein Umzug nach Zürich: Für Becker war der Altersunterschied zu gross
Aktualisiert

Kein Umzug nach ZürichFür Becker war der Altersunterschied zu gross

Während Beckers Management (Boris Becker & Co.) in Zug jeglichen Kommentar zur Trennung von Sandy Meyer-Wölden verweigert, verrät der Ex-Verlobte gleich selbst, wieso es mit Sandy nicht klappen konnte.

von
Manfred Sim Toppel

Jetzt kommen die wahren Gründe für die Trennung von Boris Becker (40) und Sandy Meyer-Wölden (25) ans Tageslicht. Gegenüber der Onlineausgabe von «Bild» deutet die Tennislegende an, woran es gehapert hat: «Wir beide haben den Alltag nicht zusammen geschafft», so Becker. Und dann deutet er den vermutlich wahren Grund für das Scheitern an: «Vielleicht ist auch der Altersunterschied von 15 Jahren zu gross.» War das der wahre Grund, der die Beziehung scheitern liess? Vermutlich ja.

Dass ihre Liebe nach nur 83 Tagen erloschen ist, muss für die beiden ein herber Schlag gewesen sein: «Wir haben es versucht und wollten nächstes Jahr heiraten, aber leider haben wir es nicht geschafft. Keine dritte Person war schuld oder involviert», gibt Boris, ganz der Gentleman, offen zu.

Kommt Boris zu «Wetten, dass...?» mit Sandy, alleine oder gar nicht?

Boris Beckers Management in Zug (Boris Becker & Co) sagte auf Anfrage von 20 Minuten Online nur: «Kein Kommentar.» Es herrsche die Anweisung, dass kein Wort zur Trennung an die Medien gelangen darf.

Leicht angespannt reagiert man beim ZDF auf die Frage, ob Boris und Sandy nun der Einladung zur Samstagabend-Show «Wetten, dass...?» Folge leisten werden oder nicht. Gegenüber 20 Minuten Online sagte ZDF-Pressesprecher Peter Gruhne: «Im Moment ist alles noch offen. Natürlich suchen wir bereits jetzt Ersatz, alles andere wäre unprofessionell.»

Zumindest scheint bis dato noch keine Absage von den beiden Ex-Verlobten eingetrudelt zu sein. «Die Redaktion (von «Wetten, dass...?») weiss nicht mehr», so Gruhne weiter. Gruhne wollte nicht sagen, ob und wann sich die Macher der Show für einen anderen Wett-Paten entscheiden werden. Immerhin musste Gruhne zugeben: «Die Chance besteht, dass Boris nicht kommt.»

Becker und Meyer-Wölden kennen sich seit Sandys Kinderzeit. Doch erst im Sommer 2008 hatte es zwischen dem ehemaligen Tennis-Profi, der schon drei Kinder von zwei Frauen hat, und der 15 Jahre jüngeren Tochter seines 1997 gestorbenen Managers Axel Meyer-Wölden gefunkt. Am 10. August soll Becker in Porto Cervo auf Sardinien überraschend um Sandys Hand angehalten haben. Am 16. August feierten die beiden ihre Verlobung mit einem grossen Fest in München. Mit Sandy, die eigentlich Alessandra heisst, wollte Becker nach eigenen Angaben eine neue Familie gründen.

Erst im vergangenen November hatte sich Becker von seiner Freundin Sharlely Kerssenberg getrennt. Wann wird Boris endlich eine Frau fürs Leben finden?

(tom)

Deine Meinung