Aktualisiert 10.11.2016 16:52

Jana PfisterFür die Miss-Plus-Size-Wahl nahm sie 40 Kilo ab

Die 24-jährige Aargauerin Jana Pfister will sich die Krone als neue Miss Plus Size der Schweiz krallen. So möchte sie Übergewichtigen helfen und ihnen Mut machen.

von
Jennifer Furer

Jana Pfister hat 20 Minuten einen Einblick in ihre Wohnung gewährt und ins Fitnessstudio Da Silva in Schöftland mitgenommen. (Video: jen)

Sie hat Kurven und will diese auch zeigen: Jana Pfister aus Holziken AG schämt sich nicht für ihre Figur, obwohl sie 115 Kilogramm auf die Waage bringt. Im Gegenteil: Die 24-Jährige ist stolz auf sich und nimmt deshalb im November an der Wahl zur Miss Plus Size Schweiz teil.

«Ich wäre eine gute Gewinnerin, weil ich ein Vorbild für viele Menschen sein könnte», sagt die Aussendienst-Mitarbeiterin. Sie wisse, wie es sei, wegen des eigenen Körpergewichts ausgelacht zu werden. Pfister: «Ich möchte den übergewichtigen Menschen beweisen, dass es auch anders sein kann.» Denn man könne auch mit Kurven gut ankommen.

40 Kilogramm abgenommen

Dafür müsse man sich aber trauen, das zu zeigen, was man habe: «Viele kurvige Leute gehen nicht raus oder ins Fitnessstudio», sagt Pfister. «Jeder Mensch ist schön, egal ob dünn oder dick. Man muss sich nur im eigenen Körper wohl fühlen.» Erst durch diese Einstellung könne man dem vielfach negativ diskutierten Thema Plus Size ein neues, positiveres Image verschaffen.

Aber auch Pfister war nicht immer so selbstbewusst: Noch vor einem Jahr wog sie über 150 Kilogramm. «Ich hatte Probleme mit den Knien und habe mich auch sonst nicht mehr wohl gefühlt», sagt sie. Sie entschloss sich abzunehmen – minus 40 Kilogramm. Statt Fast-Food und Süssgetränken gibt es seither Früchte, Gemüse und viel Wasser. Der Besuch des Fitnesscenters war fortan ein Pflichttermin in ihrer Agenda.

1 / 8
Die 24-jährige Jana Pfister aus Holziken AG nimmt am 19. November an der Miss Plus Size Schweiz teil.

Die 24-jährige Jana Pfister aus Holziken AG nimmt am 19. November an der Miss Plus Size Schweiz teil.

zvg
«Ich wäre eine gute Gewinnerin, weil ich ein Vorbild für viele Menschen sein könnte», sagt Pfister.

«Ich wäre eine gute Gewinnerin, weil ich ein Vorbild für viele Menschen sein könnte», sagt Pfister.

zvg
Sie wisse wie es ist, wegen dem eigenen Körpergewicht ausgelacht zu werden. Pfister: «Ich möchte den übergewichtigen Menschen zeigen, dass es auch anders sein kann.» Denn man könne auch mit Kurven gut ankommen.

Sie wisse wie es ist, wegen dem eigenen Körpergewicht ausgelacht zu werden. Pfister: «Ich möchte den übergewichtigen Menschen zeigen, dass es auch anders sein kann.» Denn man könne auch mit Kurven gut ankommen.

zvg

Seit mehr als fünf Jahren vergeben

Pfisters Ziel ist es, nicht mager zu werden, denn «ich mag meine Kurven», sagt sie. Dennoch will sie noch 20 Kilogramm verlieren und dann ihr Gewicht halten.

Immer an ihrer Seite zu dieser Zeit war ihr Freund, mit dem sie schon seit mehr als fünf Jahren zusammen ist. «Er unterstützt mich voll und ganz», sagt Pfister. Er habe sogar beim Abnehmen mitgemacht, obwohl «er es gar nicht nötig hat».

Bereits vor einem Jahr teilgenommen

Ihr Gewichtsverlust hatte aber nicht nur mit der Gesundheit zu tun: Bereits letztes Jahr habe sie sich für den Wettbewerb Miss Plus Size Schweiz beworben. Sie konnte zwar zum Casting, kam aber nicht ins Finale. «Die Enttäuschung war so gross, deshalb entschloss ich mich dazu, abzunehmen», sagt Pfister.

Dieses Jahr hat der Finaleinzug nun geklappt. Am 19. November wird sie gegen 17 andere Kandidatinnen antreten und um den Titel Miss Plus Size Schweiz 2016 im Kameha in Zürich kämpfen.

Alle 18 Finalistinnen können Sie auf http://missplussizeschweiz.ch/finalistinnen.html anschauen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.