Levi Fitze gewinnt den Titel: «Young Bird Photographer of the Year»

Publiziert

Fotografie Wettbewerb«Für dieses Foto lag ich stundenlang im Sandsturm»

Der 18-jährige Levi Fitze gewinnt mit dem Bild eines Sandläufers zum zweiten Mal in Folge den Titel «Young Bird Photographer of the Year». 

von
Shannon Zangger
1 / 4
Mit diesem Foto konnte der 18-jährige Levi Fitze die Jury des «Young Bird Photographer of the Year contest» überzeugen und ist damit auf dem ersten Platz gelandet.

Mit diesem Foto konnte der 18-jährige Levi Fitze die Jury des «Young Bird Photographer of the Year contest» überzeugen und ist damit auf dem ersten Platz gelandet.

Instagram/ Levifitze
Der junge Mann aus Bühler AR harrt teils stundenlang für einzelne Schnappschüsse aus. Er zählt bereits jetzt zu den talentiertesten Wildtierfotografen Europas.

Der junge Mann aus Bühler AR harrt teils stundenlang für einzelne Schnappschüsse aus. Er zählt bereits jetzt zu den talentiertesten Wildtierfotografen Europas.

Instagram/ Levifitze
Mit diesem Bild setzte sich Fitze im vergangenen Jahr gegen die Konkurrenz durch.

Mit diesem Bild setzte sich Fitze im vergangenen Jahr gegen die Konkurrenz durch.

Instagram/ Levifitze

Darum gehts

  • Der 18-jährige Levi Fitze aus Bühler AR wurde zum zweiten Mal in Folge als «Young Bird Photographer of the Year» ausgezeichnet.

  • Für das Siegerfoto musste er stundenlang in einem Sturm ausharren.

  • Der junge Mann wird sich nach seiner Ausbildung als Fotofachmann auf seine eigenen Projekte konzentrieren.

Der «Young Bird Photographer of the Year» ist der grösste Titel, den es in der Wildvogel-Fotografie für junge Talente zu holen gibt. Der 18-jährige Levi Fitze aus Bühler AR konnte die Auszeichnung nun zweimal nacheinander einheimsen. «Es ist eine riesengrosse Ehre», sagt Fitze zu 20 Minuten. Für die Preisvergabe organisierte der Veranstalter sogar seine Reise nach London.

Beim Wettbewerb müsse man keine Bilder zu einem spezifischen Thema einsenden. Lediglich ein Wildvogel muss auf der Aufnahme zu sehen sein. «Man kann bis zu 20 Bilder einreichen. Diese werden durch eine Jury, bestehend aus professionellen Fotografen, mit einem Punktesystem bewertet», erklärt der 18-Jährige. 

Stundenlang im Sandsturm ausgeharrt

Mit dem Bild eines Alpenstrandläufers, der gegen einen Sandsturm ankämpft, konnte der junge Mann aus dem Kanton Appenzell-Ausserrhoden dieses Jahr erneut die Jury überzeugen. Das Bild sei auf Helgoland, ein deutsches Archipel in der Nordsee, entstanden. «Es stürmte den ganzen Tag und der Sand wirbelte mir um die Ohren. Ich lag stundenlang im Unwetter für diesen Schnappschuss», sagt Fitze.

Seine Eltern, die beide keine Fotografen seien, hätten ihm früh die Nähe zur Natur mitgegeben. «Zu Beginn war ich mit meinem Feldstecher unterwegs und habe die Natur, aber vor allem die Vögel beobachtet. Irgendwann habe ich dann begonnen, die Momente mit einer Kamera festzuhalten.»

1 / 21
Dieser kleine Alpenstrandläufer hat nicht umsonst gegen den Sandsturm gekämpft: Der Fotograf dieser Szene, Levi Fitze, wurde dafür zum «Young Bird Photographer of the Year 2022» gekürt. Zudem landete er in der Kategorie «14 bis 17 Jahre» auf dem ersten Platz.  

Dieser kleine Alpenstrandläufer hat nicht umsonst gegen den Sandsturm gekämpft: Der Fotograf dieser Szene, Levi Fitze, wurde dafür zum «Young Bird Photographer of the Year 2022» gekürt. Zudem landete er in der Kategorie «14 bis 17 Jahre» auf dem ersten Platz.  

BPOTY 2022/Levi Fitze
In der Kategorie «14 bis 17 Jahre» direkt hinter ihm landete Tamás Koncz-Bisztricz aus Ungarn mit seiner Aufnahme eines Säbelschnäbler-Küken am Ufer des Natronsees Nagyszéksós-tó. Vermutlich hätten dessen Eltern ihn für einen Wasserbüffel gehalten und ihn deshalb dem Küken so nahe kommen lassen, so der Fotograf. 

In der Kategorie «14 bis 17 Jahre» direkt hinter ihm landete Tamás Koncz-Bisztricz aus Ungarn mit seiner Aufnahme eines Säbelschnäbler-Küken am Ufer des Natronsees Nagyszéksós-tó. Vermutlich hätten dessen Eltern ihn für einen Wasserbüffel gehalten und ihn deshalb dem Küken so nahe kommen lassen, so der Fotograf. 

BPOTY 2022/Tamás Koncz-Bisztricz
Bronze und damit Platz drei in der Gruppe «14 bis 17 Jahre» ging an Thamboon Uyyanonvara aus Thailand. Seine Geduld half ihm, den  Seeregenpfeifer bei Sonnenuntergang abzulichten: « Weil ich mich nicht verstecken konnte, musste ich still am Boden liegen, warten und hoffen.» Die Vögel seien im richtigen Moment gekommen.

Bronze und damit Platz drei in der Gruppe «14 bis 17 Jahre» ging an Thamboon Uyyanonvara aus Thailand. Seine Geduld half ihm, den  Seeregenpfeifer bei Sonnenuntergang abzulichten: « Weil ich mich nicht verstecken konnte, musste ich still am Boden liegen, warten und hoffen.» Die Vögel seien im richtigen Moment gekommen.

BPOTY 2022/Thamboon Uyyanonvara

Aktuell kann er seine fotografische Tätigkeit knapp selbst finanzieren. «Ich bin noch ein gutes Stück von der beruflichen Selbstständigkeit entfernt.» Bis zum nächsten Sommer lässt sich Fitze zusätzlich zum Fotofachmann ausbilden. «Nach der Ausbildung werde ich mich auf meine eigenen Projekte in der Schweiz konzentrieren und dazu noch reisen. Danach werde ich Bilanz ziehen und über meinen weiteren Werdegang entscheiden», so der 18-Jährige.

Wie oft fotografierst du?

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

14 Kommentare