Après-Ski: Für ein Prost neben der Piste
Aktualisiert

Après-SkiFür ein Prost neben der Piste

Je sulziger der Schnee, desto länger das Après-Ski. Fünf Empfehlungen zum Einkehrschwung – inklusive Getränketipp.

von
sei
1 / 8
Die Rezeptur des «Munggapfupf» ist streng geheim. Serviert wird der erwärmte Shot mit einem Schlagrahm-Häubchen.

Die Rezeptur des «Munggapfupf» ist streng geheim. Serviert wird der erwärmte Shot mit einem Schlagrahm-Häubchen.

Das Walliser Skidorf Verbier versprüht internationales Flair und ist bekannt für sein wildes Nachtleben. Diverse Pubs, Clubs und Bars machen Verbier zum Après-Ski-Mekka. Allerorts gibt es den lokalen Vin Chaud, den Glühwein, zu trinken - auch im Living Room des W Hotel. In der Lounge mit Blick auf die Berge kommt jedoch noch eine andere Spezialität auf den Tisch: der W Fever (links im Bild). Basilikum, Vodka, Birnensaft und Pfirsichlikör machen ihn zu einer willkommenen Erfrischung.

Das Walliser Skidorf Verbier versprüht internationales Flair und ist bekannt für sein wildes Nachtleben. Diverse Pubs, Clubs und Bars machen Verbier zum Après-Ski-Mekka. Allerorts gibt es den lokalen Vin Chaud, den Glühwein, zu trinken - auch im Living Room des W Hotel. In der Lounge mit Blick auf die Berge kommt jedoch noch eine andere Spezialität auf den Tisch: der W Fever (links im Bild). Basilikum, Vodka, Birnensaft und Pfirsichlikör machen ihn zu einer willkommenen Erfrischung.

Glögg in den Schweizer Bergen? Ja, in der Skilodge in Engelberg wird die schwedische, sehr süsse Version des Glühweins serviert. Schliesslich haben hier die beiden Stockholmer Niklas und Eric das Sagen. Skandinavisch mutet auch ein weiteres Special des Hauses an: Gäste können ihre Drinks zum Relaxen nach dem Skitag auch im Hotpot einnehmen. Kosten für eine entspannte Runde im heissen Holzzuber: sechs Bier.

Glögg in den Schweizer Bergen? Ja, in der Skilodge in Engelberg wird die schwedische, sehr süsse Version des Glühweins serviert. Schliesslich haben hier die beiden Stockholmer Niklas und Eric das Sagen. Skandinavisch mutet auch ein weiteres Special des Hauses an: Gäste können ihre Drinks zum Relaxen nach dem Skitag auch im Hotpot einnehmen. Kosten für eine entspannte Runde im heissen Holzzuber: sechs Bier.

Vom Wallis bis ins Bündnerland – jede Region verfügt über ihre eigenen Après-Ski-Spezialitäten. Eine mit Kultcharakter ist der «Munggapfupf». Serviert wird der erwärmte Shot mit Schlagrahm-Häubchen auf der Carmennahütte in Arosa, genauer gesagt in der Partyzone am Munggaloch.

Geht es um die Rezeptur, zeigt sich Hüttenwirt Tschämp, der das süssliche Likörgemisch vor 13 Jahren erfunden hat, jedoch verschlossen. Auf Anfrage heisst es nur: «streng geheim.» Da bleibt nur eines: Selber vorbeigehen und im Blindtest die einzelnen Zutaten erschmecken. Wer dem hochprozentigen Geheimnis selbst dann noch nicht auf die Schliche gekommen ist, kann es zur weiteren Analyse auch nach Hause bestellen.

Sehen Sie weitere Après-Ski-Spezialitäten in der Diashow.

Wo trinken Sie am liebsten einen Absacker nach dem Skifahren oder Boarden? Schreiben Sie einen Kommentar!

Deine Meinung