Aktualisiert 20.07.2014 16:47

Schon die zweite Wahl fällt aus

Für eine Mister-Schweiz-Wahl fehlt das Geld

Ist Sandro Cavegn der letzte Mister Schweiz? Nach 2013 findet auch dieses Jahr keine Mister-Schweiz-Wahl statt. Der Grund: fehlendes Geld.

von
los

Die Krise will nicht von der Mister-Schweiz-Wahl weichen. Nachdem vergangenes Jahr die finanziellen Mittel für eine Wahl fehlten, geht das Desaster auch 2014 weiter. «Dieses Jahr findet keine Mister-Schweiz-Wahl statt», verrät Ralf Huber, Chef der Mister-Schweiz-Organisation, der «Schweiz am Sonntag». Auch 2015 sei noch keine Wahl geplant. Dies sei der Stand, mehr könne er dazu nicht sagen, so Huber weiter.

Damit bleibt Sandro Cavegn wohl der letzte Mister, der das Land gekürt hat. Bereits bei seiner Entthronung prophezeite er: «Das Interesse an Miss- und Misterwahlen ist schon gesunken. Das SRF sendet sie nicht mehr. Das schadet dem Bekanntheitsgrad.» Offensichtlich sollte er recht behalten.

Kaum verwunderlich, mag man nicht mehr auf das sinkende Schiff setzen. Die Wahl 2012 erziehlte lediglich einen Marktanteil von mageren 3,1 Prozent.

Fehler gefunden?Jetzt melden.