Für eine Universität in der Post
Aktualisiert

Für eine Universität in der Post

Gestern hat das Komitee Ja zum Postgebäude für PHZ und Uni noch einmal tüchtig geweibelt.

«22 Standorte wurden geprüft», erinnerte Grossrat Christoph Portmann (SVP) und versicherte: «Das Postgebäude ist ein Glücksfall.» Und

alt Nationalrätin Judith Stamm (CVP) sagte: «Als Seniorin freue ich mich auf die Jugendlichen.»

Vom gegnerischen Argument, das Postgebäude sei an Unternehmen zu vermieten, wollten sie nichts wissen. «Eine blauäugige Idee», so Portmann. Unternehmer Hans-Rudolf Schurter pflichtete ihm bei: «Das Gebäude mit Firmen zu füllen, wäre schwierig geworden.» Wie es mit dem Postgebäude weitergeht, entscheidet das Volk am 12. Februar.

(ewi)

Deine Meinung