Tweet von ETH-Dozent - «Gemäss Darwins Theorie macht eine Ausbildung für Impfgegner keinen Sinn»
Publiziert

Tweet von ETH-Dozent«Gemäss Darwins Theorie macht eine Ausbildung für Impfgegner keinen Sinn»

Ein Student regt sich über den Tweet eines ETH-Dozenten auf. Dieser nimmt in seinem Tweet Bezug auf Impfgegner und den britischen Naturforscher Charles Darwin.

von
Monira Djurdjevic
1 / 5
Über diesen Tweet regt sich ein ETH-Student auf. 

Über diesen Tweet regt sich ein ETH-Student auf.

Twitter
Die ETH Zürich hat wie viele andere Hochschulen für den gesamten Studienbetrieb die Covid-​Zertifikatspflicht eingeführt. 

Die ETH Zürich hat wie viele andere Hochschulen für den gesamten Studienbetrieb die Covid-​Zertifikatspflicht eingeführt.

20min/Celia Nogler
Neben der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) sind das auch die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) und die Hochschule Luzern (HSLU).

Neben der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) sind das auch die Pädagogische Hochschule Zürich (PHZH) und die Hochschule Luzern (HSLU).

PH Zürich

Darum gehts

  • Auf Twitter schreibt ein ETH-Dozent, dass eine Ausbildung für Impfgegner seit Darwins-Theorie keinen Sinn machen würde.

  • Für einen Studenten ist dieser Tweet «unnötig, unprofessionell und provozierend».

  • Bei der ETH Zürich nimmt man Stellung dazu.

Der Tweet eines ETH-Dozenten sorgt bei einem Studenten für Kopfschütteln. Auf Twitter schreibt der Dozent: «Ich freue mich sehr auf den Präsenzunterricht an der ETH, welcher aufgrund des Covid-Zertifikats möglich ist. Für Impfgegner macht eine Ausbildung nach Darwins Theorie keinen Sinn.»

Der Student sagt dazu: «Der Tweet ist komplett unnötig, unprofessionell und provozierend.» Er fragt sich: «Was er will uns damit sagen? Dass sich eine Ausbildung für Impfgegner nicht lohnt, weil sie nach Darwins Theorie der natürlichen Selektion sowieso alle sterben werden

Wie es bei der ETH auf Anfrage heisst, handelt es sich um den privaten Tweet eines Dozenten. «Den ETH-Angehörigen steht es grundsätzlich frei, wie sie sich auf Social Media äussern», sagt Sprecher Markus Gross. Die ETH Zürich unterstütze jedoch den offenen und konstruktiven Dialog. «Die Tonalität des genannten Tweet ist dabei sicherlich nicht hilfreich.»

Der Dozent war auf Anfrage von 20 Minuten nicht erreichbar. Den Tweet hat er mittlerweile gelöscht.

Sitzstreik vor der Universität Bern

Die ETH Zürich hat wie viele andere Hochschulen für den gesamten Studienbetrieb die Covid-​Zertifikatspflicht eingeführt. Am Montagmorgen machten Studierende aber auch Anhänger und Anhängerinnen der Gruppierungen «Mass-Voll» und «Freunde der Verfassung» vor dem Hauptgebäude der Universität Bern ihrem Ärger Luft. Rund 50 Personen protestierten mit einem Sitzstreik gegen die aktuelle Regelung der Universität Bern.

Dort gilt zwar bei wiederkehrenden Lehrveranstaltungen auf Bachelor- und Masterstufe keine Zertifikatspflicht, jedoch für die Nutzung von Leseplätzen sowie einzelne Uni-Anlässen wie Besprechungen, Weiterbildungs-Events, Workshops und Sitzungen sowie Treffen von Studierenden oder Uni-Mitarbeitenden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

73 Kommentare