Liverpool: Für Klopp ist diese Frau sein «Top-Transfer»
Aktualisiert

LiverpoolFür Klopp ist diese Frau sein «Top-Transfer»

Ernährungswissenschaftlerin Mona Nemmer macht Salah & Co. fit. Sie ist Jürgen Klopps Geheimwaffe im Kampf um den ersten Meistertitel seit 1990.

von
E. Tedesco
1 / 5
Ernährungswissenschaftlerin Mona Nemmer ist ein wichtiges Teil im Liverpooler Erfolgspuzzle.

Ernährungswissenschaftlerin Mona Nemmer ist ein wichtiges Teil im Liverpooler Erfolgspuzzle.

Screenshot ZDF
Die Bayerin hilft den Stars – hier backen sie gemeinsam – nicht nur in Sachen Ernährung. «Wir beraten bei Antidoping-Fragen, Körperzusammensetzung, wir kooperieren mit den Ärzten, überwachen die Blutbilder etc.», sagt sie.

Die Bayerin hilft den Stars – hier backen sie gemeinsam – nicht nur in Sachen Ernährung. «Wir beraten bei Antidoping-Fragen, Körperzusammensetzung, wir kooperieren mit den Ärzten, überwachen die Blutbilder etc.», sagt sie.

Screenshot
Die 35-Jährige war bis 2016 bei den Bayern tätig, ehe Jürgen Klopp sie nach Liverpool holte. Inzwischen leitet sie ein Team mit 26 Angestellten.

Die 35-Jährige war bis 2016 bei den Bayern tätig, ehe Jürgen Klopp sie nach Liverpool holte. Inzwischen leitet sie ein Team mit 26 Angestellten.

via Www.imago-images.de

61 Punkte aus den ersten 21 Partien – das hat in der Geschichte der Premier League noch kein Team geschafft: Letztes Wochenende stellte der FC Liverpool mit dem Sieg gegen Tottenham diesen Rekord auf und baute seinen Vorsprung an der Spitze der Tabelle auf 16 Punkte aus. Am Sonntag kommt als nächster Gast Erzrivale Manchester United nach Anfield. Im Hinspiel mussten sich die Reds mit einem 1:1-Remis begnügen – die bislang einzigen Punkte, die sie in dieser unfassbar starken Saison abgegeben haben.

Die langersehnte erste Meisterschaft seit 1990 ist so gut wie unter Dach und Fach. Trainer Jürgen Klopp mahnt aber, dass man die Dinge nicht als selbstverständlich ansehen sollte. Aber selbstverständlich ist bei Klopp sowieso nichts. Der Deutsche feilt an jedem kleinsten Detail, das Liverpool erfolgreicher machen kann.

Ein neues Berufsfeld geschaffen

Das zeigt sich auch dann, wenn er von seinem «Top-Transfer» spricht. Damit meint der Deutsche nicht etwa Stürmerstar Mohamed Salah noch Abwehrchef Virgil van Dijk. Klopp spricht von Mona Nemmer, seiner Nummer 1 in der Küche. «Wir sind schon in vielen Bereichen gut, aber in diesem Bereich sind wir Weltklasse. Ich glaube, unser einziger Weltklassespieler ist Mona, weil sie ein ganz neues Berufsfeld geschaffen hat, das es so vorher noch gar nicht gab», schwärmt Klopp. Ernährung sei Doping, aber halt legal. «Das richtige Essen im richtigen Moment kann einen kleinen Unterschied machen und hat eine wahnsinnig grosse Wirkung.»

Erstaunlicherweise kriegen Salah, Firmino, Shaqiri und Kollegen von einer Bayerin «ihr Fett weg», wie ein sehenswertes Video der ZDF-Sportreportage zeigt. Überraschend ist auch, dass vor Klopps Engagement in Liverpool keiner der Ernährung die nötige Relevanz einräumte. «Wir bespielen nicht nur die Küchenseite. Wir beraten bei Antidoping-Fragen, Körperzusammensetzung, wir kooperieren mit den Ärzten, überwachen die Blutbilder etc. Wir versuchen wirklich alle Facetten abzudecken, bis zur Verpflegung im Hotel, im Flieger und im Bus», sagt Nemmer.

Titelhunger trifft auf echten Hunger: Mona Nemmer ist Jürgen Klopps Geheimwaffe für Erfolg. (Video: YouTube)

Shaqiri schwärmt von der Köchin

Nach vier Jahren beim DFB, wo sie für die Ernährung der U-21-Nationalmannschaft zuständig war, kam sie unter Pep Guardiola zum FC Bayern. Zu dieser Zeit spielte auch Xherdan Shaqiri beim Rekordmeister in München. Der Schweizer Internationale sagt: «Mona ist eine sehr gute Person, mit der du über alles reden kannst. Mit ihr hat Liverpool in der Ernährung einen Schritt nach vorne gemacht.»

2016 warb Klopp die Ernährungswissenschafterin und gelernte Köchin den Bayern ab, machte sie zum «Head of Nutrition» - zur Chefin für Ernährung bei den Reds. «Ich glaube, die Bayern haben ihre Wichtigkeit nicht hundertprozentig erkannt», sagt Klopp.

Bei den Reds im Trainingscenter gibt es nun unter der Oberpfälzerin täglich vier Mahlzeiten. Früher habe man die Spieler zwingen müssen, in Melwood zu essen. Das hat sich geändert: Heute bleiben sie gerne. Serviert wird so viel Gesundes, dass die Spieler gar keine Chance haben, sich nicht perfekt zu ernähren. Verbote gibt es bei der Deutschen nicht. «Wir wollen Optionen anbieten, Vertrauen schaffen und von unseren Produkten überzeugen. Da braucht es keine Verbote», sagt Nemmer.

Gemeinsames Backen und Kochkurse für Spielerfrauen

Vertrauen schafft sie durch gemeinsames Backen und Kochkurse – auch für Spielerfrauen – sowie kleine Info-Tafeln zum Nährwert oder Inhalt der Speisen. Sie gibt auch Tipps für Moslems wie Salah und stellt individuelle Pläne für spezielle Bedürfnisse zusammen. «Eine gesunde Ernährung trägt nicht nur zur Leistung bei, sondern auch zum Wohlbefinden. Prozentzahlen zu nennen, ist schwierig, aber jeder Sportler kann durch eine bewusste Ernährung bessere Resultate erzielen. Speziell in der Prävention oder bei Verletzungen haben wir irrsinnig gute Erfolge erzielen können», sagt die Expertin.

Nur beim Alkohol ist sie streng. Das Sieger-Bier hat auf ihrem Menüplan keinen Platz. Bei einer Meisterfeier würde aber wohl auch die strenge Ernährungsberaterin eine Ausnahme machen.

Deine Meinung