Aktualisiert 12.02.2015 11:17

Die Halbinsel ist afk

Für Krim-Gamer ist World of Warcraft geschlossen

Wegen des Ukraine-Konflikts ziehen sich US-Firmen von der Krim zurück. Auch Blizzard mit den Online-Rollenspielen WoW und Diablo.

von
kmo
«Blizzard blockiert Accounts von WoW-Spielern auf der Krim. World of Warcraft ist auf der Halbinsel nicht mehr zugänglich», schreibt ein User auf VKontakte.

«Blizzard blockiert Accounts von WoW-Spielern auf der Krim. World of Warcraft ist auf der Halbinsel nicht mehr zugänglich», schreibt ein User auf VKontakte.

Nun triffts also auch die Gamer: Auf der Halbinsel Krim können Fans der Online-Rollenspiele World of Warcraft und Diablo nicht mehr spielen. Der Hersteller Blizzard soll sie blockiert haben.

Das berichteten Gamer laut «Vocativ» auf sozialen Medien. Viele beklagten sich direkt bei Blizzard. Auf VKontakte, dem russischen Pendant zu Facebook, postete einer die Antwort der Herstellerfirma.

Man stütze sich auf Sanktionen, an die man sich halten müsse, schreibt der Gameproduzent. «Blizzard wird diese Restriktionen aufheben, sobald die US-Gesetze dies erlauben», heisst es weiter. Ausserdem könne man keine weiteren Informationen geben, weshalb man weitere Fragen nicht beantworten werde.

Seit Januar haben verschiedene US-Firmen wie Amazon, PayPal, Visa, Mastercard, Apple und Google Play ihre Dienste teilweise oder ganz eingestellt. Russland hat die Halbinsel Krim im Zuge der Ukraine-Krise annektiert. In einem Referendum stimmte die Mehrheit der lokalen Bevölkerung im April 2014 für einen Anschluss an Russland. Die EU, die USA, die Ukraine und die Krimtataren bezeichneten die Abstimmung und die Annexion als illegal.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.