Selbstbefriedigung - «Für manche Frauen sind Pornos eine Inspirationsquelle»

Aktualisiert

So befriedigen sich junge Frauen selbst«Für manche Frauen sind Pornos eine Inspirationsquelle» 

Forschende der Uni Zürich haben herausgefunden: Die Hälfte aller jungen Frauen schaut Pornos – und je öfter sie dies tun, desto höher ist ihr sexueller Selbstwert. 

von
Gabriela Graber
Christiane Binder
1 / 7
In einer Studie zu Sexualität bei Frauen gab die Hälfte der Teilnehmerinnen an, Pornos zu schauen. 

In einer Studie zu Sexualität bei Frauen gab die Hälfte der Teilnehmerinnen an, Pornos zu schauen. 

Getty Images/iStockphoto
Pornos, auf die Frauen abfahren, müssen bestimmten Ansprüchen genügen: Der Konsum von Mainstream-Pornos war bei den meisten Teilnehmerinnen mit negativen Gefühlen verbunden. 

Pornos, auf die Frauen abfahren, müssen bestimmten Ansprüchen genügen: Der Konsum von Mainstream-Pornos war bei den meisten Teilnehmerinnen mit negativen Gefühlen verbunden. 

Screenshot Pornhub 
Fast 90 Prozent der Teilnehmerinnen gaben an, zu masturbieren. 55 Prozent der Studienteilnehmerinnen verwendeten Sextoys.

Fast 90 Prozent der Teilnehmerinnen gaben an, zu masturbieren. 55 Prozent der Studienteilnehmerinnen verwendeten Sextoys.

Unsplash 

Darum gehts:

Pornokonsum wurde bisher in der Forschung eher negativ bewertet. Die Studie entdeckte nun auch eine positive Wirkung. «Unsere Ergebnisse zeigen, dass regelmässiger Pornokonsum mit dem sexuellen Selbstwert zusammenhängt», so Fabienne Wehrli, Psychologin und Co-Autorin der Studie. Eine zentrale Rolle spiele allerdings die Machart der Pornografie: «Während das Schauen von Mainstream-Pornografie beim grössten Teil der Frauen negative Gefühle wie Scham oder Ekel auslöst, wurden alternative Pornos wie Hörbücher, erotische Texte oder Femporn als Bereicherung für die eigene Sexualität angesehen», sagt Wehrli. Einigen Frauen dienten Pornos als Inspirationsquelle, anderen helfe der Anblick unterschiedlicher Körper, das eigene Aussehen besser zu akzeptieren. Die Resultate müssen allerdings noch in weiteren Studien bestätigt werden.


In ihrer Studie erfragten Fabienne Wehrli und Katharina Weitkamp das Sexualverhalten von 513 Frauen* im Durchschnittsalter von 26 Jahren rückwirkend für die Dauer eines Monats. 87 Prozent der Studien-Teilnehmerinnen gaben an zu masturbieren, 55 Prozent verwendeten Sextoys. "Auch Selbstbefriedigung und der Gebrauch von Sextoys stehen mit höherem sexuellen Selbstwert im Zusammenhang», so Wehrli. Je häufiger diese Aktivitäten praktiziert wurden, desto höher sei der sexuelle Selbstwert ausgefallen. 


Jung, sexuell aktiv und gebildet

Unter sexuellem Selbstwert versteht Wehrli die «positive Wertschätzung des eigenen Körpers und das Vertrauen in die Fähigkeit, Sexualität auf befriedigende Weise zu erleben». Ein höherer sexueller Selbstwert gehe mit «höherer Orgasmus-Fähigkeit» einher. Die Autorinnen der Studie weisen allerdings darauf hin, dass die Teilnehmerinnen überdurchschnittlich jung, sexuell aktiv und gebildet waren – also womöglich sowieso schon selbstbewusst und offen genug, um sich Pornos anzuschauen und davon zu profitieren. 

«Frauen sind beim Pornokonsum am Aufholen» 

Hol dir den OneLove-Push!

My 20 Minuten

Deine Meinung

28 Kommentare