Für mehr Sicherheit am Openair
Aktualisiert

Für mehr Sicherheit am Openair

Die Organisatoren des Openair St. Gallen rüsten dieses Jahr das Sanitäts- und Sicherheitspersonal mit einer neuartigen Kommunikationstechnologie aus.

Optisch gleicht das von der Westschweizer CPR Group vertriebene Gerät namens GeoGeny einem Handy. Das besondere daran ist, dass es mit GPS-Technologie und einem Alarmknopf ausgerüstet ist. Löst zum Beispiel ein Sanitäter irgendwo auf dem Festivalgelände den Alarm aus, können die Zentrale oder Kollegen den Ort des Notfalls sofort lokalisieren.

Da die Geräte zudem je nach Träger kategorisiert sind, weiss die Zentrale sofort, um was für eine Art Notfall es sich handelt. «Wir hoffen, dass wird so unsere Reaktionszeiten verkürzen können», so Andreas Mestka, Sicherheitschef des Openairs. In Genf wird das System bereits seit Anfang Jahr von der Polizei eingesetzt.

(poe)

Deine Meinung