Aktualisiert 03.08.2019 08:55

3 Mio. Preisgeld bei «Fortnite»«Für mich ein Anreiz, mehr zu trainieren»

Der Sieger der «Fortnite»-WM in New York gewinnt 3 Millionen Dollar. Was heisst das für ambitionierte Gamer und Spass-Spieler in der Schweiz?

von
N. Knüsel

Das sagen «Fortnite»-Spieler zu den riesigen Preisgeldern. (Video: jk/nk)

20'000 Fans im Stadion, Hunderttausende Zuschauer online, insgesamt 30 Millionen Dollar Preisgeld: Am Wochenende kämpften in New York die 200 besten «Fortnite»-Spieler um den Weltmeistertitel. Der Sieger in der Solo-Disziplin, der 16-jährige Kyle «Bugha» Giersdorf, gewann 3 Millionen Dollar. Doch auch die Teilnehmer, die keinen Hauptpreis gewannen, dürfen 50'000 Dollar mit nach Hause nehmen.

Doch was bedeuten diese riesigen Summen für Gamer in der Schweiz? 20 Minuten hat mit zwei von ihnen gesprochen.

1 / 2
Der 17-jährige Nicola Kammermann.

Der 17-jährige Nicola Kammermann.

zvg
Niels «MrCrandy» Craandijk ist 18 Jahre alt und spielt für das Team «mYinsanity»

Niels «MrCrandy» Craandijk ist 18 Jahre alt und spielt für das Team «mYinsanity»

Preisgeld ist ein Anreiz

Der 18-jährige Niels «MrCrandy» Craandijk spielt seit Anfang Jahr im Team mYinsanity. Er findet es krass, dass jemand in so jungem Alter schon so viel Geld verdient. «Es ist schön, dass ‹Fortnite› das ermöglicht.» Craandijk möchte Profi werden: «Für mich ist dieses hohe Preisgeld schon ein Anreiz, mehr zu trainieren.» Geld sei aber nicht der Hauptgrund, wieso er «Fortnite» spiele: «Mir macht es auch ganz einfach Spass.»

Für die Leute, die sowieso ohne grössere Ambitionen gamen, sei der hohe Gewinn aber kein Anreiz, sich mehr Mühe zu geben: «Die denken, sie sind zu weit weg von der Spitze», so Craandijk. Er selbst hätte die 3 Millionen investiert: «Auf jeden Fall hätte ich nicht sofort alles zum Fenster rausgeworfen.»

«Hätte es wenigstens versuchen wollen»

Nicola Kammermann spielte vor einigen Jahren mehrere Stunden pro Tag, wie er sagt. Heute fehle im dafür die Zeit. Der 17-Jährige spielt nur noch zum Spass und schreibt für 20 Minuten über «Fortnite». «Hätte ich früher von diesem grossen Gewinn gehört, hätte ich wohl noch mehr ins Gamen investiert», so Kammermann. Er hätte wenigstens versuchen wollen, Profi zu werden. «Für meine Freunde, die auch ‹Fortnite› spielen, ist dieses Preisgeld schon ein Anreiz, mehr zu trainieren.»

Kammermann hätte die Millionen grösstenteils gespart: «Ich hätte mir zudem besseres Equipment gekauft, um in Zukunft noch mehr gewinnen zu können.»

Doch nicht nur ambitionierte Gamer wie Nicola Kammermann und Niels Craandijk spielen «Fortnite»: Es ist in der Schweiz auch unter Spass-Spielern weit verbreitet. 20 Minuten hat sich auf Zürichs Strassen umgehört, was Passanten über die grossen Preisgeldsummen denken und was sie mit 3 Millionen anfangen würden. Ihre Antworten siehst du im Video oben.

Das ist «Fortnite»

Das ist «Fortnite»

«Fortnite» ist ein Shooter-Game aus dem Battle-Royale-Genre. Die Spieler bekämpfen sich auf einem Schlachtfeld oder in einer Arena. Das Spielprinzip ist simpel: Wer bis zuletzt überlebt, gewinnt. Zu Beginn springen bis zu 100 Spieler allein oder in Teams über dem Spielfeld ab. Einmal gelandet, suchen sie nach Waffen, Materialien und Gegenständen für den Kampf. Die Arena wird mit der Zeit immer kleiner und zwingt die Spieler zur Konfrontation. Die Wurzeln des Battle-Royale-Genres entstammen aus Mods der Survival-Games «Minecraft» und «Arma 2».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.