25.05.2020 19:18

Dietlikon ZH

Für Mikas (19) Autokino gibts nun doch noch ein Happy-End

Vor einer Woche knipste der Kanton Zürich dem Autokino von Mika Steinmann das Licht aus. Nun erhält der 19-jährige Gymischüler eine Ausnahmebewilligung.

von
Daniel Krähenbühl
1 / 8
Happy-End für das Autokino in Dietlikon ZH: Der 19-jährige Gymischüler Mika Steinmann hat nun doch eine Ausnahmebewilligung vom Kanton erhalten.

Happy-End für das Autokino in Dietlikon ZH: Der 19-jährige Gymischüler Mika Steinmann hat nun doch eine Ausnahmebewilligung vom Kanton erhalten.

driveinkino.ch
Am Montagabend hat der 19-jährige Gymischüler Mika Steinmann den erlösenden Telefonanruf erhalten: «Ein Beamter hat mich angerufen und gesagt, er habe gute Nachrichten für mich.»

Am Montagabend hat der 19-jährige Gymischüler Mika Steinmann den erlösenden Telefonanruf erhalten: «Ein Beamter hat mich angerufen und gesagt, er habe gute Nachrichten für mich.»

privat
Der Beamte teilte ihm mit, dass er eine Ausnahmebewilligung für sein Autokino erhalten hatte.

Der Beamte teilte ihm mit, dass er eine Ausnahmebewilligung für sein Autokino erhalten hatte.

privat

Am Montagabend hat der 19-jährige Gymischüler Mika Steinmann den erlösenden Telefonanruf erhalten: «Ein Beamter hat mich angerufen und gesagt, er habe gute Nachrichten für mich – nämlich, dass ich eine Ausnahmebewilligung für mein Autokino in Dietlikon ZH erhalten habe.»

Mit einem solchen Anruf hätte er zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet, sagt Steinmann. «Nicht zuletzt, da der Regierungsrat erst kürzlich einen Auftritt von Comedy- und Poetry-Slam Künstlern auf einer Drive-in-Bühne in Dietlikon verboten hat.»

Bis zu 7000 Franken Fixkosten pro Woche

Nun sei er aber «überglücklich» über den Entscheid. Immerhin habe er ein wasserdichtes Schutzkonzept eingereicht, sagt Steinmann. «Die Gesundheit wird in einem Autokino, wo alle in ihren Autos sitzen bleiben, nicht gefährdet.»

Auch finanziell betrachtet komme ihm die Öffnung auf das Pfingstwochenende extrem gelegen. «Ich hoffe, ich kann mein investiertes Geld wieder reinholen.» Die genauen Kosten könne er noch nicht beziffern, aber alleine die Fixkosten würden pro Woche rund 5000 bis 7000 Franken betragen.

«Ging vor Corona regelmässig ins Kino»

Steinmann hatte das Autokino in Dietlikon innert kürzester Zeit auf die Beine gestellt. Am 7. Mai flimmerte der erste Film über die Leinwand. «Ich ging bis zum Corona-Lockdown regelmässig mit meinen Freunden ins Kino und wollte auch weiterhin nicht darauf verzichten.» Der logische Schritt war für ihn deshalb, ein Autokino zu eröffnen, da in den Fahrzeugen alle Schutzvorschriften eingehalten werden können. Nur zwei Wochen später machte der Kanton Zürich dem Autokino allerdings einen Strich durch die Rechnung. Für den Betrieb sei eine offizielle Bewilligung des Kantons nötig – eine von der Gemeinde reiche nicht aus.

Dass ihm jetzt die Zürcher Beamten eine Ausnahmebewilligung ausgestellt haben und ihm ermöglichen, Filme wie «Good Will Hunting», «E.T.», «Footloose» oder «Blues Brothers» zu zeigen, sei für ihn ein Bestätigung für seine Arbeit, sagt Steinmann. «Und für mich ein persönliches Happy-End. Ich danke allen, die mit unterstützt haben.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
49 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Martial2

26.05.2020, 14:13

Fantastische Idee, jeder ist für sich keine Ansteckungsgefahr, man kann dabei auch essen, trinken, knutschen... super. In den USA gab sowas schon in den 50er Jahren, aber eben Schweiz sehr schwerfällig ist eben nicht Amerika!

Frapolst

26.05.2020, 07:42

Ich bin beinahe 70. Wenn das Kino in meiner Gegend währe, würde selbst ich diesen Jungen gerne mit einem Kinobesuch unterstützen.

BringConcertsBack

26.05.2020, 07:34

Klar, ein Student erhält eine Ausnahmeerlaubnis für seine Events, während die ganze Veranstaltungsbranche am Hungerstuch nagt, weil in der Schweiz noch ein Veranstaltungsverbot herrscht.