Interview: «Für Ron sind Mädchen die grösste Herausforderung»
Aktualisiert

Interview«Für Ron sind Mädchen die grösste Herausforderung»

Im neuen Potter-Streifen kommt es erstmals zum Streit zwischen Harry Potter und seinem Freund Ron Weasley. 20 Minuten sprach mit dessen Darsteller Rupert Grint (17).

Warum kommt es eigentlich zum Streit mit Harry Potter?

Rupert Grint: Ron hat es erstmals satt, dass Harry Potter stets die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das Schulturnier ist da nur eines von vielen Beispielen.

Zudem wird Ron erstmals richtig romantisch…

Grint: Wir haben immer schon gespürt, dass sich zwischen Hermine und Ron etwas entwickelt. Aber so richtig bewusst waren wir uns dessen bis jetzt noch nie.

Dein Tanz-Outfit ist grässlich, findest du nicht?

Grint: (Lacht) Vielen Dank für die Blumen. Ich fand die vielen rosa Spitzen und Blumen lustig. Es erinnert an die Siebzigerjahre und ist derart scheusslich, dass es mir schon fast wieder gefällt.

Findest du den neuen Film furchteinflössender als die bisherigen drei?

Grint: Ja. Da gibt es einige Schauerszenen mit Drachen und so. Aber so witzig es klingen mag: Für Ron sind Mädchen die allergrösste Herausforderung.

Weisst du, was Ron in den nächsten Buchabenteuern erlebt?

Grint: Das sechste Buch habe ich noch nicht gelesen. Dummerweise hat mir schon jemand gesagt, wer darin stirbt. Das hasse ich!

Und worauf freust du dich?

Grint: Auf den nächsten Film. Dann darf nämlich Ron endlich auch mal Quidditch spielen.

Mohan Mani

Morgen kommt «Harry Potter und der Feuerkelch» in die Schweizer Kinos.

Deine Meinung